Das Simulationszentrum verfügt über 10 Multifunktionsräume auf ca. 500 m2. Es dient als zentraler Baustein eines umfassenden Ausbildungskonzepts der praktischen Medizin auf allen Stufen der studentischen Lehre. Während der Studienzeit im Simulationszentrum werden Aufgaben aus der täglichen ärztlichen Praxis, sowie Stationsmanagement bis hin zu akut lebensbedrohlichen Szenarien geübt. Im Rahmen dieses dreistufigen „full scale“ Patientensimulationstrainings werden klinisch relevante Situationen aus diversen Fachbereichen realitätsnah und standardisiert nachgestellt, um Studierende ideal auf die klinische Praxis vorzubereiten.

Ein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich des Medical Teaching, sowie in der Ursachenerhebung warum „medical errors“ entstehen und wie sie vermieden werden können.