Ethikkommission der SFU MED

Aufgabe der Ethikkommission – EK MED ist die Prüfung und Beurteilung der ethischen Zulässigkeit von Forschungsvorhaben, die Untersuchungen an Menschen, an vom Menschen genommenen Proben oder Forschungen mit personenbezogenen Daten von Probanden oder Patienten zur Grundlage haben.
Der Tätigkeit der EK MED liegen die Bestimmungen des Universitätsgesetzes 2002 (UG)  und des Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetzes (KAKuG) des Bundes sowie weitere einschlägige Bestimmungen des Bundes und der Länder zugrunde.
Sie beurteilt die ihr vorgelegten Projekte, insbesondere unter Beachtung der Grundsätze der Deklaration von Helsinki, der EG-GCP Note for Guidance, der ICH-GCP Guidelines, der Regelungen des AMG, des MPG, des GTG, des BSG, des KAKuG, des TirKAG, der Patientencharta und weiterer einschlägiger Regelungen wie der ISO 14155-1 und der ISO 14155-2 auf ihre ethische Unbedenklichkeit.
Die Ethikkommission kann auch zu sonstigen, oben nicht genannten biomedizinischen Forschungsvorhaben eine Stellungnahme abgeben sowie zu medizinisch-ethischen Fragen Stellung nehmen, die der Kommission von ärztlicher Seite in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich vorgelegt werden.

Die EK MED befasst sich mit der

  • Begutachtung eingereichter klinischer Forschungsprojekte (intern/extern).
  • Begutachtung aller Masterarbeiten an der SFU MED.
  • Stellungnahme zu medizinisch-ethischen Fragestellungen.
  • Einholung von Fachexpertisen bei Bedarf.

Rechtliche Grundlagen 

Statut und Geschäftsordnung EK-MED.pdf

Kontakt EK MED

Fakultät für Medizin der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
Freudplatz 3
A – 1020 Wien
T: +43-1-9050070-1103
ethikkommission@med.sfu.ac.at

Mitglieder der Ethikkommission der SFU MED

 

Prim. Univ. Prof. MMag. DDr. Barbara Maier, Vorsitzende
Ersatzmitglied, OÄ Dr Susanne Hölbfer

Abteilungsvorständin der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung im Wilhelminenspital des KAV, Professorin für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Sigmund Freud Universität Wien, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖGPGG), Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF), Mitglied des Obersten Sanitätsrats im Bundesministerium für Gesundheit, Gerichtlich beeidete Sachverständige

Univ. Prof. Dr. Ernst Agneter, Stellvertreter
Ersatzmitglied, Dr. Anna Bucsics

 

 

Univ. Doz. Dr. Georg Endler, Stellvertreter 

1990-1996 University of Vienna Medical School, Vienna, Austria; M. D. degree: May 1996; 1996- 1997 Military service at the Department of Internal Medicine at the Military Hospital Vienna; 1997- 1999 Medical training in internal medicine, general surgery, orthopedic surgery and traumatology in several Viennese hospitals; 1999 Medical training at the Clinical Institute for Medical and Chemical Laboratory Diagnostics, (head: Prof. Dr. O. Wagner), General Hospital  of Vienna, University of Vienna, Vienna, Austria; 2002 Associate Professor for Laboratory Medicine at the Medical University of Vienna, Vienna, Austria, at the Clinical Institute for Medical and Chemical Laboratory Diagnostics; Schwerpunkt der Lehre: Laboratory Medicine

 

Ersatzmitglied, Dr. Peter Winter

geb. 02.05.1959 in Wien; Matura am Akademischen Gymnasium 1977, danach Medizinstudium an der MedUni Wien, abgeschlossen 1983. 1983-1991 Assistenzarzt an der MedUni Wien und Ausbildung zum Facharzt für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin sowie zum Facharzt für med. und chem Labordiagnostik; In dieser Zeit ca. 20 Publikationen. Ab 1991 niedergelassen in der eigenen Praxis und ab 1993 bis 1995 Primararzt im Labor der Neuen Wiener Privatklinik
Genetikdiplom der ÖÄK; Klinischer Prüfarzt Diplom der ÖÄK; Allgemein beeideter gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
Fachliche Schwerpunkte: Labormedizin in der Praxis; Schwerpunkt der Forschung: Thrombozytenserologie

 

 

Dr. Helga Willinger, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Univ.Prof. Dr. Michael Memmer

Akademischer Werdegang: Studium der Rechtswissenschaften; 1991 Sposion zum Mag. iur.; 1992 Gerichtspraktikum;
Doktoratsstudium und Dissertation zum Thema „Ethische und rechtliche Aspekte der ärztlichen Aufklärungspflicht“
1994 Promotion zum Dr. iur.; 1992 bis 1995 Universitätsassistentin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
seit 1995 juristische Mitarbeiterin der Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft, Stellvertreterin der Wiener Pflege- und PatientInnenanwältin, Leiterin der ELGA – Ombudsstelle Standort Wien
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Medizinrecht, insb. Patientenrechte, Arzthaftungsrecht; außergerichtliche Abwicklung von Schadenersatzansprüchen bei Medizinschäden

 

 

 

Univ. Prof. Dr. Nicole Heussen, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Prof. Dr. Ralf-Dieter Hilgers

Univ.-Prof.in Dr.in Nicole Heussen ist Biostatistikerin. Nach dem Studium der Statistik in Dortmund promovierte sie zur Doktorin der theoretischen Medizin und habilitierte im Fach Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Dort lehrt und forscht sie am Institut für Medizinische Statistik. Im April 2016 folgte sie dem Ruf auf die Professur für Evidenzbasierte Medizin an der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. „Komplexe statistische Themen für Nicht-Statistiker verständlich aufzubereiten, ist mir ein besonderes Anliegen.“
Schwerpunkt der Lehre: Evidenzbasierte Medizin, Biostatistik, Epidemiologie

Mag. Claudia Kastner-Roth, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Mag. Martina Hiemetzberger

 

 

 

 

Univ. Prof. Dr. Helmut Sinzinger, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Prim. Priv. Doz. Dr. Robert Berent

Helmut Sinzinger (*6.5.1948 in Wien), Dr. med. Der Universität Wien 1973. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Nuklearmedizin, Klinische Pharmakologie und Atheroskleroseforschung und Professor für Nuklearmedizin und klinische Pharmakologie. Er leitete die Universitätsklinik für Nuklearmedizin an der MUW von 1993-1998 und 2012-2013. Er ist Gastprofessor an den Universitäten von Krakau, Perugia, Barcelona und Ekpoma. PubMed zeigt 769 Publikationen mit einem kumulativen Impact Faktor von > 2000 und > 15000 Zitierungen. Er ist Herausgeber von 18 Bücher. Er erhielt 32 wissenschaftliche Preise, Ehrenmedaillen (u.a. McAfee , Billroth- Medaille) und ist aktiv in zahlreichen (inter-)nationalen Gesellschaften engagiert. Er ist Ärztlicher Direktor des Institutes ATHOS zur Diagnose und Therapie von Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose, einem der größten Lipoprotein Apherese Zentren weltweit.
Schwerpunkt der Lehre:Fettstoffwechsel [(Patho-)Physiologie, Diagnose und Behandlung( Lebensstil, Ernährung, Pharmakologie, Lipoprotein Apherese ]

Dr. Sara Manschiebel, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Univ. Prof. Dr. Markus Hof

 

 

 

 

Priv.-Doz. Mag. DDr. Philipp Saiko, Ordentliches Mitglied
Ersatzmitglied, Mag. pharm. Stefan Deibl PhD

Geboren am 22. April 1974 in Wien, Studium der Pharmazie (1993-2000), Aspirantenjahr (2001-2002) und Fachprüfung für den Apothekerberuf (2002), Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (Promotion 2004), Doktoratsstudium der Medizinischen Wissenschaft (Promotion 2007), Postdoctoral Fellow an der Medizinischen Universität Wien (Klinisches Institut für Labormedizin), Labor- und Arbeitsgruppenleiter, Habilitation und Verleihung der Venia Docendi für das Fach Medizinische Chemie (2014). Lehrveranstaltungsleiter an der Medizinischen Universität Wien und an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg. Selbständiger Apotheker in Wien (seit 2007), Mitglied diverser Kommissionen und Beiräte, Vorstandsmitglied des Österreichischen Apothekerverbandes, Mitglied des Kammervorstandes der Österreichischen Apothekerkammer, Präsident der Wiener Apothekerkammer (seit 2017).