MED | Lehrende an der Fakultät für Medizin

Überblick in alphabetischer Reihenfolge

Dr. med. Dipl.-Psych. Helmut Albrecht

Dr. Helmut Albrecht ist Chefarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin undPsychotherapie am Helios Klinikum Emil von Behring. Aufbau und Leitung der Klinik seit 1992, mit psychosomatischer Tagesklinik seit 1996, spez. für Rückenschmerz, Burn Out, Somatisierungsstörungen, PTBS. Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Innere Medizin und Physikalische Therapie. Balintgruppen-Leiter, Lehranalytiker und Supervisor und Weiterbildungsbefugter der ÄK Berlin. Curriculum Qualitätsmanagement ÄK Berlin. Psychotherapeut für Individualpsychologie und Daseinsanalyse. Publikationen zu Chron. Rückenschmerz, Burn Out, Med. Anthropologie, Kulturpsychologie.
Schwerpunkt der Lehre: Psychosomatische Medizin

Univ. Prof. Dr. Michael Amon

Facharzt für Augenheilkunde: 19. 10. 1992; Venia docendi: 10. 12. 1992 ; Ordination: Praterstrasse 10/6; 1020 Wien; 1993 Europäisches Facharztprüfungsdiplom für Augenheilkunde (FEBO): 1995; Universitäts-Augenklinik Wien: 1986-2008; Vorstand der Augenabteilung der Barmherzigen Brüder Wien: 1. 7. 2008; Universitätsprofessor der MUW: 24. 8. 2009 Ordinarius der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien: seit 2016; Funktionen im Vorstand: Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft (ÖOG): seit 2013; Vorsitzender der österreichischen Augenprimarärzte: seit 2013; Präsident Wiener Ophthalmologischen Gesellschaft (WOG):
Schwerpunkt der Lehre: Augenheilkunde

OÄ. Dr. Marion Anderle

Abschluss des Medizinstudiums 1995 in Wien.
Nach dem Turnus Ausbildung zur FÄ für Anästhesie und Intensivmedizin im AKH Wien mit wissenschaftlichen Auslandsaufenthalten in Südafrika und Indien. Es folgt weiters ein Aufenthalt in GB. Seit einigen Jahren ist sie im BHS angestellt. Frau Dr. Anderle ist leidenschaftliche ERC Instruktorin und ebenso Notärztin seit vielen Jahren.
Schwerpunkt der Lehre: Notfallmedizin, Anästhesie

 

Univ. Prof. Dr. Thomas Bernhart

Nach seiner Promotion 1989 an der medizinischen Universität Wien spezialisierte er sich auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie an der Universität Berlin. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Facharzt für Zahn-, Mund-, und Kieferheilkunde lag sein wissenschaftlicher Schwerpunkt im Gebiet der Implantologie. 1999 habilitiere Prof. Dr. Bernhart und wurde Leiter der chirurgischen Ambulanz. Neben seiner Tätigkeit als stv. Leiter der Oralen Chirurgie begründete er die Arbeitsgemeinschaft Orale Chirurgie, Medizin und Radiologie. Seine Lehrtätigkeit umfasst die studentische als die auch hochkarätige post-promotionelle Fortbildung und hatte im Jahre 2002 eine Gastprofessur an der UCLA, Los Angeles inne.  Er hat bis jetzt über 100 Artikel in Internationalen Journalen veröffentlicht und ist Ko- Autor mehrer Fachbücher.
Schwerpunkt der Lehre: Orale Chirurgie

Ass. Prof. (SFPU) Dr. Reinmar Bartl

Ass. Prof. (SFPU) Dr. Reinmar Bartl ist Orthopäde, orthopädischer Chirurg und ausgebildeter Facharzt für Unfallchirurgie. Nach seiner 14jährigen Tätigkeit als Oberarzt im Spital Wien Speising, eröffnete er 2002 seine Wahlarztpraxis in Hausbrunn in Niederösterreich und 2008 im Ärztezentrum Hietzing in Wien. Als Konsiliararzt bei Kollege Dr. Kurt Gwercher tätig, führt er mit diesem gemeinsam Infiltrationen an der Wirbelsäule durch. Er ist die ärztliche Ansprechperson am Institut für Rückenhilfe, Wirbelsäulendiagnose und Haltungsschulung in Wien und Mitglied in den Gesellschaften für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie. Dr. Bartl versorgt seine Patienten sowohl konservativ als auch operativ, wenn notwendig.
Schwerpunkt der Lehre: Orthopädie, orthopädische Chirurgie, Durchführung von Infiltrationen an der Wirbelsäule
Schwerpunkt der Forschung: Wirbelsäulenchirurgie, Sonographisch gezielte Infiltrationen bei komplexen Wirbelsäulenveränderungen

a.o. Univ. Prof. Univ. Doz. Dr. Christian Bieglmayer

Ch. Bieglmayer (*15.9.1947) studierte Chemie an der Universität Wien (PhD 1974), war Universitätsassistent am Institut für Allgemeine Biochemie bis 1976 und dann an der 1. Frauenklinik (AKH Wien). Von 1981-91 Leitung des Endokrinen Labors der 2. Frauenklinik. Habilitation für Biochemie (1987), a.o. Univ. Prof. seit 1990. Ab 1991 Aufbau und Leitung der „Hormonanalytik“ im Zentrallabor des neuen AKH, seit 2010 im Ruhestand. Theodor Körner Preis (1978), Konsulent der WHO in Pyongyang, Nordkorea (1998). Ringversuchsleiter der ÖQUASTA. Mitglied wissenschaftlicher Gesellschaften, > 290 Publikationen, Anwerbung von Förderungen, Betreuung von Dissertationen, Studienplanung, Gutachter.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemeine Chemie, Organische Chemie, Biochemie

Univ. Prof. Dr. Susanne Binder

Seit 1988 ao.Professor für Ophthalmologie,Univ. Wien. Spezielle Ausbildung für vitreoretinale Chirurgie und Forschung in den USA(John`s Hopkins and Duke Univ.). Stellvertr. Vorstand der Univ. Augenklinik bis 1995. 1995 2015 Primaria der Augenabteilung, KA. Rudolfstiftung und Leitung des Ludwig Boltzmann Institutes für Retinologie und biomikroskopische Laserchirurgie. 380 peer reviewed Artikel veröffentlicht, 4 Bücher und zahlreiche Buchartikel. Editor in Chief des Spektrums für Augenheilkunde bis 2016. Mitglied des Landessanitätsrates und des obersten Santitätsrates bis 2015. Adjunct Professor of Ophthalmology. Weill Cornell Medical College. New York.

Schwerpunkt der Lehre: Spezielle Ophthalmologie – Vitreoretinale Pathologie und Ophthalmochirurgie

Dr. Alexander Blacky 

Nach seinem Studienabschluss an der Universität Wien absolvierte Dr. Alexander Blacky die Facharztausbildung an der Klinischen Abteilung für Krankenhaushygiene des Klinischen Instituts für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Medizinischen Universität Wien am AKH-Wien, wo er anschließend als Oberarzt arbeitete. Der besondere Schwerpunkt seines ärztlichen Interesses fokussiert auf der Prävention von nosokomialen Infektionen aber auch die technische Krankenhaushygiene, die zum Beispiel die Wassersicherheit zum Inhalt hat. Im Jänner 2014 hat er die fachliche Leitung der akkreditierten Inspektionsstelle für Reinigung, Desinfektion und Sterilisation der VAMED-KMB übernommen.
Schwerpunkt der Lehre: Hygiene and Microbiology

Dr. med univ Peter Bock

Dr. Peter Bock hat nach seinem Medizinstudium in Wien und Straßburg / Frankreich seine Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie begonnen. Die Facharztausbildung absolvierte Dr. Bock zunächst an der Universitätsklinik Basel / Schweiz und beendete Sie im Donauspital in Wien, wo Dr. Bock bis 2013 Leiter der Fußambulanz war. Danach wechselte Dr. Bock an das Orthopädische Spital Speising Wien, wo er seit September 2016 das Fußorthopädieteam leitet. Dr. Bock beschäftigt sich wissenschaftlich vor allem mit Erkrankungen des Fußes und Sprunggelenks.
Schwerpunkt der Lehre: Orthopädie

Univ.-Prof. Dr. Martin Breitenseher

Martin Breitenseher, geb. 1959, Studium der Humanmedizin in Wien bis 1983. Jus practicand 1986, Facharzt für Radiologie 1994. Radiologische Ausbildung bei Prof. Lechner und MR-Ausbildung bei Prof. Imhof an der Univ.-Klinik für Radiodiagnostik Wien. Osteoradiologische Studienaufenthalte bei Prof. Genant in San Francisco 1993 und bei Prof. Resnick 1997 in San Diego. Ernennung zum Univ.-Doz. 1997 und zum Univ.-Prof. 2007. Zur Zeit Primarius und Ärztlicher Direktor im Landesklinikum Horn-Allentsteig in NÖ. Über 100 wissenschaftliche Publikationen und über 20 Buchbeiträge. Spezialgebiete sind Bewegungsapparat und MRT sowie bildgebende Diagnostik in Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie.
Schwerpunkt der Lehre: Radiologie und MRT des Bewegungsapparats

Univ.Prof.Dr.O.C. Burghuber

Univ.Prof.Dr.O.C. Burghuber ist Vorstand der 1.Internen Lungenabteilung des Otto Wagner Spital in Wien, einem „Full Medical Training Center“ für Lungenkrankheiten. Zudem ist er Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für COPD und pneumologische Epidemiologie. Er hat in Innere Medizin und Pneumologie habilitiert und mehr als 150 wissenschaftliche Arbeiten in peer reviewten Journalen publiziert. Sein klinisch und wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Behandlung der COPD und den vorwiegend kardiovaskulären Komorbiditäten. Zudem hat er in den letzten Jahren ein Kompetenzzentrum für „Lungenkrebs“ an seiner Abteilung etabliert.
Schwerpunkt der Lehre: Innere Medizin und Pneumologie

Univ.Doz.Dr.Monika Cartellieri

1989 Promotion zum Dr.med.Univ an der Med.Universität Wien. 1990 – 1991 Tracerstudien über die centrale Projektion der Primärafferenzen beim Meerschweinchen am Anatomischen Institut II der Med.Univ.Wien
1991 – 1998 Ausbildung zum FA für HNO-heilkunde an der Med.Univ. Wien. 2002 Habilitation: 3D Navigation in der endoskopischen Nasennebenhöhlen und Schädelbasischirurgie seit 2004 Leitung der HNO-Abt. im Kaiser Franz Josef Spital – SMZ-Süd Wien, seit 2014 Lehrstuhl für Rhinologie SFU-Wien
Forschungsschwerpunkte: Onkologie, Nasennebenhöhlen aus klinisch-therapeutischer/physiologischer Sicht
Schwerpunkt der Lehre: Hals-Nasen-Ohrenheilkunde: Rhinologie

Prim. Univ. Prof. Dr. Astrid Chiari

Prof. Astrid Chiari leitet seit 2012 die Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Nach ihrem Medizinstudium in Wien absolvierte sie an der Wiener Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin ihre Facharztausbildung, danach einen Forschungsaufenthalt an der Bowman Gray School of Medicine in North Carolina, USA, wo sie mit dem Resident Research Award der American Society of Anesthesiologists ausgezeichnet wurde. Prof. Chiari leitete von 2007-2010 die Klinische Abteilung für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin der Wiener Klinik, seit 2012 ist sie „allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige“.
Schwerpunkt der Lehre: Anästhesie

Univ. Prof.in DDr.in Barbara Cvikl

Frau Prof. Barbara Cvikl ist seit Dezember 2018 Lehrstuhlinhaberin für Konservierende Zahnheilkunde der Sigmund Freud PrivatUniversität. Sie schloss 2001 an der Medizinischen Universität Wien das Humanmedizinstudium, sowie 2006 das Zahnmedizinstudium ab. Neben ihrer Wahlarztordination für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde begann sie 2006 an der Abteilung für Konservierende Zahnheilkunde der Universitätszahnklinik Wien als Assistenzärztin zu arbeiten. 2013 bis 2015 war sie als Gastforscherin an der Klinik für Zahnerhaltung, Präventiv- und Kinderzahnmedizin der Universität Bern, Schweiz tätig. Im Jahr 2015 habilitierte sie im Fach Zahnheilkunde und erlangte im selben Jahr den Titel Assoziierte Professorin der MUW, wo sie bis zu ihrem Wechsel an die SFU tätig war.
Schwerpunkt der Lehre: Konservierende Zahnheilkunde, Kariesprävention, Dentale Erosionen
Schwerpunkte der Forschung: Zellkultur, Zahnärztliche Materialien, Laserzahnheilkunde

MR Dr. Barbara Degn

geboren in Gmunden, Ärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapeutin (systemische Familientherapie), 30 Jahre Praxis mit allen Kassen in 1210 Wien
Schwerpunkt der Lehre: Arzt – Patienten – Beziehung, Arzt – Patienten – Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Supervision

 

Prim.Univ.Prof.Dr.Martin Dominkus

Prim. Univ. Prof. Dr.med. Martin Dominkus ist Vorstand der II. Orthopädischen Abteilung des Orthopädischen Spitals Speising mit Schwerpunkt Endoprothetik, Revisionschirurgie und Tumororthopädie, stellvertretender Ärztlicher Direktor und Vorstandsmitglied des Hauses, sowie Professor für Orthopädie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Nach seinem Studium der Medizin in Wien war er bis 2013 an der Univ.Klinik für Orthopädie in Wien tätig und leitete über 20 Jahre die Tumororthopädie. Er habilitierte 2000 in Wien und war 2009-2010 supplierender Leiter der Univ. Klinik für Orthopädie. Er ist Mitglied in zahlreichen internationalen orthopädischen Gesellschaften und editorial boards.
Schwerpunkt der Lehre: Degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates, Endoprothetik, Tumoren des Skelettsystems

Ass.-Prof. Mag. Dr. Erich Eder

Dr. Erich Eder ist Assistenzprofessor für Biologie an der Medizinischen Fakultät der SFU Wien und lehrt an der Univ. Wien sowie der Klosterneuburg International School. Nach dem Studium der Zoologie (Evolutionsbiologie, Univ. Wien) Forschung an ökologischen und naturschutzbiologischen Fragestellungen. Seit einigen Jahren Interesse an den Ursachen von Kreationismus, Alternativmedizin und Aberglaube sowie an Wissenschaftstheorie und Didaktik der Naturwissenschaft. Internationale Vortragstätigkeit; Gastforscher in Kopenhagen, Berlin und Bologna; Auszeichnungen für Wissenschaft, Volksbildung und Naturschutz.
Schwerpunkt der Lehre: Evolutionsbiologie, Journal Club, Science Lab

Univ. Prof. Dr. Christiane Eichenberg

Prof. Dr. Christiane Eichenberg ist Leiterin des Instituts für Psychosomatik an der SFU Wien. Von 2013-2016 war sie Professorin für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Medien am der Fakultät für Psychologie der SFU Wien.
Sie studierte Psychologie in Köln, promovierte sich dort zur Dr.phil. in 2006 und erwarb die venia legendi 2010 an der Technischen Universität Ilmenau. Sie ist Psychotherapeutin (Psychoanalyse).
Homepage: www.christianeeichenberg.de
Schwerpunkt der Lehre:  E-Mental Health, Psychotraumatology, Psychotherapy Research

 

Univ. Prof. Dr. Philip Eisenburger, MBA

Nach dem Studium in Wien (1992- 1998) mit Gastaufenthalten in New York und Pittsburgh absolvierte Dr. Philip Eisenburger seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin (2008), Intensivmedizin (2011) und Kardiologie (2010) an der Universitätsklinik für Notfallmedizin, Medizinische Universität Wien, und am Wilhelminenspital Wien. 2007 erlangte er die Venia docendi im Gebiet der Reanimationsforschung. In den Jahren 2013-2016 leitete er die Abteilung für Notfallmedizin im Wilhelminenspital Wien. Seit 2016 leitet der die Abteilung für Notfallmedizin im Krankenhaus Floridsdorf. Er ist regelmäßig präklinisch als Notarzt im klinischen Einsatz.
Schwerpunkt der Lehre: innerklinische und präklinische Notfallmedizin, Katastrophenmedizin

Univ. Doz. Dr. Georg Endler

1990-1996 University of Vienna Medical School, Vienna, Austria; M. D. degree: May 1996; 1996- 1997 Military service at the Department of Internal Medicine at the Military Hospital Vienna; 1997- 1999 Medical training in internal medicine, general surgery, orthopedic surgery and traumatology in several Viennese hospitals; 1999 Medical training at the Clinical Institute for Medical and Chemical Laboratory Diagnostics, (head: Prof. Dr. O. Wagner), General Hospital  of Vienna, University of Vienna, Vienna, Austria
2002 Associate Professor for Laboratory Medicine at the Medical University of Vienna, Vienna, Austria, at the Clinical Institute for Medical and Chemical Laboratory Diagnostics
Schwerpunkt der Lehre: Laboratory Medicine

Univ. Prof. Dr. Jürgen Falkensammer

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Falkensammer ist Facharzt für Gefäßchirurgie an der Abteilung für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie am Wilhelminenspital in Wien. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universität Innsbruck folgte ebendort die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Gefäßchirurgie. 2005/2006 absolvierte er an der Mayo Clinic in Jacksonville / Florida ein 1-jähriges Research Fellowship. Nach seinem Wechsel nach Wien war Dr. Falkensammer als externer Lehrender an der Medizinischen Universität Wien tätig. Seit 2011 unterrichtet er auch als Tutor und Kursleiter an der Vascular International School.
Schwerpunkt der Lehre: Diagnose und Behandlung arterieller und venöser Gefäßerkrankungen

MD. I-Fei FANG

Dr. Fang arbeitet als OA für medizinische und chemische Labordiagsnostik in Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien, A-1020. Außerdem ist er Lektor an der FH Campus Wien, A-1100, für die Vorlesung Klinische Chemie für die Studienrichtung Biomedizinische Analytik, Bachelor-Studium.
Schwerpunkt der Lehre: Laboratory diagnostics (lectures and internship)

Priv.-Doz.Mag.Dr.phil.Dr.med. Tamás Fazekas

Dr. Tamás Fazekas ist Kinderarzt und Psychotherapeut, sowie Dozent für Kinder- und Jugendheilkunde an der Medizinischen Universität Wien. Nach dem Studium der Humanmedizin, Philosophie, Geschichte und Ethnologie in Wien und Barcelona absolvierte er die Facharztausbildung in Wien, anschließend eine Zusatzausbildung in pädiatrischer Pulmologie und Allergologie. Neben wissenschaftlichen Publikationen zu Lungenerkrankungen bei immunsupprimierten Kindern ist er Autor von Büchern und Artikeln über philosophische Grundlagen der Psychotherapie.
Schwerpunkt der Lehre: Kinderpulmologie, Kinderallergologie, Allgemeinpädiatrie

Ass.-Prof. Dr. Michael Felfernig MBA MMH FPCEM

Dr Michael Felfernig promovierte 1996 in Wien und absolvierte an der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am AKH bis 2002 seine Facharztausbildung. 2004 verliess er die Klinik, es folgten Engagements in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Grossbritannien. Danach folgte eine Berufung als Lead Clinician im Royal Naval Hospital Gibraltar. Darauf folgten 18 Monate als VIP Arzt in Abu Dhabi. Von 2009 an arbeitete er 8 Jahre als Medizinischer Direktor bei International SOS in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten. 2017 folgt ein Intermezzo bei der Berufsrettung in Wien. Nunmehr ist er in ABU Dhabi für RPM als Medizinischer Direktor im Remote Site Medizinischen Bereich tätig.
Schwerpunkt der Lehre: Remote Site Care und Notfallmedizin
Schwerpunkt der Forschung: Remote Site Medicine, Perioperative Bleeding Monitoring and Treatment

Univ.-Prof. Dr. Jutta Fiegl

Univ.-Doz. Dr. Jutta Fiegl ist Mitbegründerin und Vizerektorin der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien, Dekanin der Fakultät Psychotherapiewissenschaft, Psychotherapeutin (Systemische Familientherapie), Lehrtherapeutin, Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin. Sie ist Präsidentin der Vereinigung Österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (VÖPP) und Mitglied von interdisziplinären Arbeitsgruppen und ExpertInnenkommissionen des Gesundheitsministeriums und der Stadt Wien. Seit 1988 ist sie in der Lehre tätig und veröffentlichte zahlreiche Beiträge zu den Themen Psychosomatik, Sexualität, Psychoonkologie, Sterilität, Systemische Familientherapie und Ausbildungsforschung.
Schwerpunkt der Lehre: Psychosomatik, Gesprächsführung, Systemische Familientherapie

Univ.-Prof. Dr. med. Henrik Fischer, MBA

Dr. Henrik Fischer schloss sein Medizinstudium 1997 in Wien ab. Nach dem Turnus absolvierte er eine Ausbildung zum Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin am AKH Linz und an der Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie & Intensivmedizin im AKH Wien, wo er habilitierte. Seit 2013 ist er als stellv. Chefarzt im Chefärztlichen Dienst des BM.I tätig. Als leidenschaftlicher Lehrer und ERC-ALS Kursdirektor unterrichtet er nach wie vor junge KollegenInnen sowohl national als auch international; weiters pflegt er regelmäßig die Tätigkeit als Notarzt am Christophorus 3 und als Intensivmediziner am Intensivhubschrauber des ÖAMTC und narkotisiert weiterhin gerne seine Patienten.
Schwerpunkt der Lehre: Reanimation und Feedbacksysteme, Simulationsmedizin, Airwaymanagement, Medizinische Lehre in der Reanimatologie

Prim. Univ. Prof. Dr. Manuela Födinger

Frau Prim. Univ. Prof. Dr. Manuela Födinger ist Vorständin des Instituts für Labordiagnostik am Kaiser-Franz-Josef Spital/Sozialmedizinischen Zentrum Süd in Wien und Leiterin des Masterstudiums Humanmedizin an der Sigmund Freud PrivatUniversität. Unmittelbar nach dem Medizinstudium erwarb sie ein internationales Diplom für Tropenmedizin und begann ihre Forschungstätigkeit am Wiener Institut für Tropenmedizin und Spezifische Prophylaxe. Ihr wissenschaftliches Interesse galt und gilt dem Gebiet der Molekularbiologie mit bislang acht internationalen Preisen. Neben einem Universitätslehrgang für medizinische Führungskräfte hat sie den Studiengang „Professional MBA in Health Care Management“ an der WU Executive Academy absolviert. Aktuell ist sie u.a. Mitglied des Obersten Sanitätsrates im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen.
Schwerpunkt Lehre: Labormedizin, Molekularbiologie

Prim.Univ.Prof.Dr. Michael Formanek

Medizinstudium in Wien und Berlin mit Aufenthalten in Israel und der Schweiz. Facharztausbildung (1992-1998) und Facharzttätigkeit (bis 2010) an der Univ.Klinik für HNO im AKH Wien. Venia docendi 1999. Seit 2010 Vorstand der Abteilung für HNO und Phoniatrie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Die wissenschaftlichen Arbeit umfaßt schwerpunktmäßig zellbiologische Untersuchungen bei HNO Tumorerkrankungen und Untersuchungen der oralen Schleimhaut sowie klinische Studien im Rahmen von HNO Tumore.
Klinische Schwerpunkte: Chirurgische Behandlung von Patienten mit Kopf-/Hals-Tumoren einschließlich laserchirurgischer Eingriffe und offener Halschirurgie, Chirurgie der Speicheldrüsen.

Schwerpunkt der Lehre: Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Schwerpunkt Laryngologie

Univ.-Prof.Dr.René H. Fortelny

Univ.-Prof.Dr.René H.Fortelny ist Allgemein- und Viszeralchirurg mit Spezialisierung auf Hernienchirurgie am Wilhelminenspital in Wien. Neben seiner experimentellen Tätigkeit am Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie, führt er zahlreiche klinische Studien auf nationaler und internationaler Ebene durch. Seit 2011 in der Funktion als Präsident der Österreichischen Herniengesellschaft ist er auch im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie tätig. Als gewählter Kongresspräsident der European Hernia Society veranstaltet Prof.Fortelny im Mai 2017 den Jahreskongress in der Hofburg in Wien.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Hernienchirurgie
Schwerpunkt der Forschung: Hernienchirurgie, Hernienprohylaxe, Laparotomieverschluss

Dr. med. Johanna Franz

ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in eigener Praxis, bis 1990 in München und danach in Wien wegen Übersiedlung aus familiären Gründen. Als Psychotherapeutin arbeitet sie speziell mit der tiefenpsychologischen Methode der Katathym Imaginativen Psychotherapie und vermittelt als Entspannungsmethode das Autogene Training. Seit vielen Jahren ist sie als Lehrtherapeutin in der ärztlich psychotherapeutischen Fortbildung der Österreichischen und Bayerischen Ärztekammer tätig, ist Dozentin der AGKB (Arbeitsgemeinschaft für Psychotherapie und Katathymes Bilderleben) und des ÄPK München (Ärztlich Psychologischer Weiterbildungskreis).
Schwerpunkt der Lehre: Ärztliche Handlungskompetenz, ärztliche Gesprächsführung, Qualität der Arzt-Patient-Beziehung

Univ.-Prof. Dr. Peter Franz

Ärztlicher Abteilungsvorstand der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten an der Krankenanstalt Rudolfstiftung der Stadt Wien (seit 01.09.2009). Interimistischer ärztlicher Abteilungsvorstand der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten des Sozialmedizinischen Zentrum Ost – Donauspital der Stadt Wien (seit 01.08.2015). Besondere Schwerpunkte: Otologie/Audiologische Diagnostik, Ohrchirurgie (Tympanoplastiken, Stapesplastiken, Implantation von teilimplantierbaren Hörgeräten, Chirurgie der angeborenen Ohrfehlbildungen), Otologische und vordere Schädelbasischirurgie, Entwicklung einer neuen Operationsmethode bei Schwindel
Schwerpunkt der Lehre: Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Schwerpunkt Otologie

Univ. Prof. Mag. Dr. Thomas Frischer

2014-Vollmitglied der Ethikkommission der Stadt Wien; 2015-Akademisch geprüfter Krankenhausmanager (Donauuniversität Krems); 2014-Vertrauensarzt der Patientenanwaltschaft Wien; 3/2014_Verleihung des Berufstitels „Universitätsprofessor“; ab 2/2013-Vorstand der Kinderabteilung des Wilhelminenspitals Wien;
2006-2012 Diplomstudium Philosophie; 2008-2012 Leiter des Cystische Fibrose Zentrums sowie der Lungentransplantambulanz an der Univ. Klinik f. Kinder- u. Jugendheilkunde, Wien; 2011-2014
Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde; 2007 Additivfachrzt Pädiatrische Pulmologie; 2002 Venia docendi für Pädiatrie; 1994 Venia docendi für Pulmologie
Schwerpunkt der Lehre: Pädiatrie

Priv.Doz. Ruth Fritsch-Stork, MD, PhD

Univ. Prof. Dr. Ruth Fritsch-Stork, PhD ist Internistin und Rheumatologin mit Erfahrung in immunologischer Forschung und klinischer Immunologie. Währed ihres Studiums und der Ausbildung am AKH-Wien erforschte sie immunologische Aspekte von rheumatologischen Erkrankungen. Langjähriger Forschungsaufenthalt in den USA (NIH). In den Jahren 2007-2016 wechselte sie an die Universitätsklinik in Utrecht als Rheumatologin und klinische Immunologin und erwarb dort ihren PhD. Weiters fungierte sie im Vorstand der nationalen Stiftung des niederländischen SLE registers, als Mitglied von nationalen und internationalen Abeitskreise für Lupus sowie als Organisatorin und Vorsitzende der universitären Klinisch immunologischen Konferenzen. Seit Mai 2016 ist sie im Hanusch Krankenhaus in Wien.

 

Dr. Eva-Maria Fuchs

Ausbildung: 1999 – 2007 Medizinische Universität Wien, 1999–2007. Dissertation: Perfusion induced systemic Hyperthermia in Patients with advanced Soft Tissue Sarcoma. Medizinische Ausbildung: 04/2015 – 03/2017 Additivfachausbildung Gastroenterologie und Hepatologie, 02/2010 – 03/2015. Facharztausbildung Innere Medizin. Wissenschaftliche Tätigkeit: Von August 2007 bis Dezember 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitätsklinik für Innere Medizin I, MUW. Auszeichnungen und Stipendien: Leistungsstipendium der Medizinischen Universität Wien, 2005, Stipendium der “Hans und Blanca Moser Stiftung, 2006, AACR Translational Research Scholar Award, 2010
Schwerpunkt der Lehre: Innere Medizin – Gastroenterologie

Univ. Prof. Dr. Klaus Geissler

Univ. Prof. Dr. Klaus Geissler ist seit 2003 Vorstand der 5. Medizinischen Abteilung mit Hämatologie, Onkologie und Palliativstation des Krankenhauses Hietzing. Er abolvierte seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Hämatoonkologie an der Medizinischen Universität Wien ehe er einen einjährigen Forschungsaufenthalt am IU Medical Center in Indianapolis (USA) antrat. Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Tätigkeit liegt vor allem in der Erforschung der Regulationsmechanismen der normalen und der pathologischen Hämatopoese. Prof. Geissler hat seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in zahlreichen hochrangigen Fachjournalen publiziert und dafür mehrere Auszeichnungen erhalten.
Schwerpunkt der Lehre: Zellen und Aufbau des blutbildenden Systems,  Regulation des blutbildenden Systems, Funktion der einzelnen Blutzellen

 

Univ.-Prof. Dr. Martin Grabenwöger

Univ.-Prof. Dr. Martin Grabenwöger ist Vorstand der Abt. für Herz-und Gefäßchirurgie Im KH Hietzing, Wien. Er promovierte 1988 an der Medizinischen Universität Wien und absolvierte seine Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie an der 2. Chirugie im AKH Wien (Prof. Wolner). Dr. Grabenwöger erlangte im Jahre 1998 die Venia docendi und wurde 2004 zum Leiter der Abt. für Herz-und Gefäßchirurgie im KH Hietzing bestellt. Er ist Mitglied mehrerer Fachgesellschaften und publizierte über 150 wissenschaftliche Arbeiten. Dr. Grabenwöger arbeitete aktiv in unterschiedlichen Arbeitsgruppen der „Europäischen Fachgesellschaft (EACTS)“ mit und wurde für das Jahr 2015 zum Präsidenten der EACTS bestellt.
Schwerpunkt der Lehre: Koronarchirurgie – Herzklappenchirurgie – Aortenchirurgie

 

Univ. Prof. Mag. DDr. Martin Grassberger

Univ. Prof. Mag. DDr. Martin Grassberger ist Facharzt für Gerichtsmedizin, Anthropologe und derzeit u . a. als Konsiliararzt für Kindesmisshandlung an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der Medizinischen Universität Wien tätig. Er promovierte 1998 an der medizinischen Fakultät sowie 2002 an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Nach seiner Facharztausbildung in Wien und Hamburg habilitierte er schließlich 2008 im Fach Gerichtsmedizin. Er arbeitete am Ludwig Boltzmann Institut für klinisch-forensische Bildgebung in Graz sowie am Institut für Pathologie und Mikrobiologie der Krankenanstalt Rudolfstiftung Wien. Als langjähriger Universitätslektor der Medizin und Biologie liegt ihm die fundierte Ausbildung und Unterstützung der Studierenden besonders am Herzen.
Schwerpunkt der Lehre: Gerichtsmedizin, Allgemeine Pathologie, Biologie u. Evolutionäre Medizin

 

Mag. Werner Gruber

Direktor des Planetariums und der Urania- und Kuffner-Sternwarte, Gründungsmitglied der Sciencebusters,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Experimentalphysik an der Universität Wien. Förderpreis der Stadt Wien für Wissenschaft, 2008, Verleihung des „Ersten österreichischen Jugendforschungspreises“, Linz, 1987, „E.R.Caianiello award for biocybernetics“ und „Best Paper Award“ beim Fourteenth European Meeting on Cybernetics and Systems Research mit der Arbeit „Populations of integrate-and-fire oscillators with different frequencies“, Wien, 1998, Radiopreis der Erwachsenenbildung, 2013, Deutscher Kleinkunstpreis Sparte Kleinkunst, 2016, zahlreiche prämierte Bücher
Schwerpunkt der Lehre: Physik – Neurowissenschaft – Astronomie

 

Prof. Dr. Thomas Gruenberger

Thomas Gruenberger ist derzeit Leiter der 1. chirurgischen Abteilung im KH Rudolfstiftung, 1030 Wien.
Er promovierte 1991 an der Medizinischen Universität Wien und absolvierte seine chirurgische Ausbildung an der 1. Chirurgie derselben Universität. Nach der Erlangung des Facharztdiploms spezialisierte er sich im Rahmen eines HPB Fellowships in Australien für Leber/Gallenwegs- und Pancreaschirurgie, wo er auch die stellvertretende Klinikleitung inne hatte. Nach Rückkehr nach Wien habilitierte er mit dem Thema Metastasenchirurgie. Er publizierte mehr als 150 wissenschaftliche Arbeiten und über 200 andere Texte im Bereich der HPB-Chirurgie. Er erlangte leitende Funktionen in ASSO und ESSO.
Schwerpunkt der Lehre: Hepato-Pancreato-Biliäre Chirurgie

 

Univ.-Prof. Dr. Giselher Guttmann

Giselher Guttmann wurde am 2. Oktober 1934 in Wien geboren, studierte an der Universität Wien Psychologie und Zoologie und wurde 1959 am Institut für Psychologie angestellt. Er war zunächst Assistent in Erlangen und kehrte 1965 nach Wien zurück wo er das neuropsychologische Labor aufbaute. 1968 wurde er auf ein Extraordinariat und 1973 auf den Lehrstuhl „Allgemeine Psychologie“ berufen. Als Dekan der Philosophischen Fakultät hatte er diese aufzulösen und drei Folgefakultäten zu gründen. 1983 wurde er korrespondierendes, 1992 wirkliches Mitglied der der ÖAW, Fachbereich Physiologie. Er setzt nun seine wissenschaftliche Arbeit an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien fort.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemeine Psychologie und Neurowissenschaft

Dr. med. univ. Nikolaus Hartig

Dr. Nikolaus Hartig wurde 1988 in Wien geboren. Nach seinem Studium an der medizinischen Universität Wien im Jahr 2013 widmete er sich neben großer Interesse in der Orthopädie schließlich der allgemeinen Chirurgie. Seit 2015 befindet er sich in der Ausbildung zum Facharzt für allgemeine Chirurgie mit dem Schwerpunkt Viszeralchirurgue im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Weiters vertieft Dr. Hartig seine Ausbildung mit einem Ph.D., wo er sich mit komplexen ventraler Hernien und ihren modernen Therapien auseinandersetzt. Die Lehre liegt ihm schon lange am Herzen, weshalb er seit Jahren mit Freude an der Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien unterrichtet.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemeine Chirurgie

Ing. Dr. med. univ. Ralf Heiml

Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, Medical Practitioner of the South African Medical and Dental Council und Ingenieur für Elektrotechnik. Facharztausbildung auf der Stolzalpe/Steiermark, Wien und an der Universitätsklinik Stellenbosch/Süd Afrika. Seit 2005 allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger. Diplom in Hand-, Fußchirurgie, Manuelle Medizin (ÖÄK-Diplom), Notarzt (ÖÄK-Diplom),Ultraschalldiagnostik und Sportmedizin (ÖÄK-Diplom). Orthopädische Praxis in Wien und Niederösterreich.
Schwerpunkt der Lehre: Funktionelle Anatomie des Bewegungssystems, Orthopädie

Dr. Stefanie Hennig

Nach Ihrem Studienabschluss an der medizinischen Universität Wien begann Dr. Stefanie Hennig ihre FA- Ausbildung in Deutschland am Klinikum Passau, die restliche FA-Ausbildung absolvierte sie an der Universitätsklinik Wien, im KHH, im OWS und am SMZ Süd, wo sie auch heute noch an der Kardiologie tätig ist. Zusatzausbildungen wie Reise-, Flug-, Tropen-, Notfall-. und Palliativmedizin sowie Akupunktur und Prüfarztdiplom erfolgten in London, Hamburg, Frankfurt, München und Peking. Der Schwerpunkt ihres ärztlichen Interesses fokussiert sich auf Koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz und die Endokarditis. Schwerpunkt der Lehre: Kardiologie

Univ. Prof. Dr. Friedrich Herbst, FRCS

Nach dem Medizinstudium in Wien ab 1984 Fachausbildung an der 1. Chirurgischen Universitätsklinik am AKH in Wien (1990 Facharzt für Chirurgie; Facharzt für Viszeralchirurgie 2011). Forschungsaufenthalt 1994-1995 am St. Mark´s Hospital in London. Habilitation 1995 an der MUW . Ausserordentlicher Universitätsprofessor ebenda 1997. 1999 Fellow of the Royal College of Surgeons (England). Seit 2007 Leiter der Chirurgischen Abteilung am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Mitglied des Obersten Sanitätsrats 2008-2010. Mitgliedschaft und Funktionen in zahlreichen inländischen und internationalen Fachgesellschaften. Visiting Professorships in Bologna 1998, Teheran 2000, Vilnius 2000, und an der Kyril-und-Methodius-Universität in Skopje, Mazedonien, seit 2003. Präsidentschaft ACO 1998-2002, Präsidentschaft Österreichische Gesellschaft für Chirurgie 2017-2018. Forschungsschwerpunkte aus dem Bereich der Viszeralchirurgie, insbesondere kolorektale und minimal invasive Chirurgie. Über 160 Publikationen in Peer-reviewed Journals.
Schwerpunkt der Lehre: Kolorektale Chirurgie

 

Univ.-Prof. Dr. Nicole Heussen

Univ.-Prof.in Dr.in Nicole Heussen ist Biostatistikerin. Nach dem Studium der Statistik in Dortmund promovierte sie zur Doktorin der theoretischen Medizin und habilitierte im Fach Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Dort lehrt und forscht sie am Institut für Medizinische Statistik. Im April 2016 folgte sie dem Ruf auf die Professur für Evidenzbasierte Medizin an der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. „Komplexe statistische Themen für Nicht-Statistiker verständlich aufzubereiten, ist mir ein besonderes Anliegen.“
Schwerpunkt der Lehre: Evidenzbasierte Medizin, Biostatistik, Epidemiologie

Universitätsprofessor Dr. rer. nat. Ralf-Dieter Hilgers

Prof. Dr. Ralf-Dieter Hilgers studierte Mathematik an der RWTH Aachen. Sein Doktorarbeit schloss er 1991 am Fachbereich Statistik der Universität Dortmund ab. Im Jahre 2000 erwarb er die Venia Legendi für Medizinische Statistik an der Universität zu Köln und leitet seit 2001 das Institut für Medizinische Statistik der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Seine Forschingsinteressen sind Optimale Versuchsplanung, Randomisierungsprozeduren und Klinische Studien. Er unterrichte seit 1987 jährlich ca 300 Studenden und berät seit dieser Zeit wissenschaftliche Forschungsprojekte.
Schwerpunkt der Lehre: Biostatistik 

 

Mag.a Katharina Hinsch

Psychologin, Systemische Psychotherapeutin, klinische Sexologin; Studium an der Universität Wien, Ausbildung zur Systemischen Familientherapeutin an der LaSF Wien, Studium der klinischen Sexologie nach dem „approche sexocorporelle“, mehrjährige Arbeit im Kinderheim mit Jugendlichen, langjährige Tätigkeit an der Psychosomatik des Waldviertelklinikums Eggenburg, selbständige psychotherapeutische, paartherapeutische und sexualtherapeutische Arbeit in eigener Praxis, Lehrtätigkeit (Aus- und Weiterbildung) an verschiedenen Institutionen in den Bereichen Sexualtherapie, Paartherapie und Persönlichkeitsentwicklung
Schwerpunkt der Lehre: Sexualtherapie, Persönlichkeitsentwicklung

 

Dr. Kornelia Hirsch

31.12.2015- KH Wilhelminenspital, Abteilung mit Schwerpunkt Gefäßchirurgie, vasculäre und endovasculäre Chirurgie, Montlearstrasse 37, 1160 Wien; Abteilung für Allgemein-, und Gefäßchirurgie. Fachärztin für Gefäßchirurgie und Chirurgie, 1.12.2012-31.12.2015 KH Wilhelminenspital, Abteilung mit Schwerpunkt Gefäßchirurgie, vasculäre und endovasculäre Chirurgie, Montlearstrasse 37, 1160 Wien; Abteilung für Allgemein-, und Gefäßchirurgie Ausbildung zur Fachärztin für Gefäßchirurgie, 1.1.2008 – 31.6.2010 LKH St. Pölten, Propst- Führer- Strasse 4, 3100 St. Pölten, Abteilung für Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Chirurgische Assistentin/ Allgemeinmedizinerin in Ausbildung zur Fachärztin für Chirurgie, 09/1996 – 04/2003 Universität Wien – Medizinische Fakultät Dr. med. univ./ Doktorin der gesamten Heilkunde; Akademikerin
Schwerpunkt der Lehre: Gefäßchirurgie

Dr. Maximilian Hochmair

1.Interne Lungenabteilung, Otto Wagner Spital
Maximilian Hochmair studierte bis 2001 in Wien. Er absolvierte mehrfache Studienaufenthalte an der medizinischen Universität von Virginia bei Professor Platts-Mills (Immunologie). Die Ausbildung zum Lungenfacharzt hat er 2008 an der 1.Lungenabteiling des Otto Wagner Spitals abgeschlossen und leitet seither dort die Respiratory Oncology Unit.   Sein wissenschaftliches Interesse gilt dem gesamten Bereich der Pneumoonkologie mit zahlreichen nationalen und internationalen Publikationen. Neben seinen klinischen und wissenschaftlichen Aufgaben war er von 2008 bis 2014 im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) und war von 2011 bis 2014 National Delegierter der European Respiratory Society (ERS). Zuletzt übernahm er die Funktion des Arbeitskreisleiters für pneumologische Onkologie in der ÖGP.

 

Univ. Prof. Dr. Markus Hof, PhD

Prof. Dr. Markus Hof ist berufener Professor für Orale Chirurgie an der Sigmund Freud Privatuniversität. Er absolvierte sein Zahnmedizinstudium an der Medizinischen Universität Wien mit anschließendem PhD-Studium. Nach der Habilitation war er Leiter eines Bereiches der Studentenausbildung, Leiter der Notambulanz mit Traumaversorgung und Leiter der Arbeitsgemeinschaft OCMR (Orale Chirurgie, Medizin & Radiologie). Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Optimierung der Implantatästhetik, Reduktion des peri-implantären Knochenabbaus, sowie der patientenbasierten Evaluation der Implantattherapie. Für seine bisherige wissenschaftliche Tätigkeit erhielt er mehrfache Auszeichnungen.
Schwerpunkt der Lehre: Implantologie, Orale Chirurgie

tit.a.o. Univ.-Prof. Dr.med.univ. Walter Hruby

wurde geboren am 21. Juli 1947 in Wien. 1973: Promotion zum Dr.med.univ. an der Medizinischen Universität Wien, 1980: Anerkennung zum Facharzt für Radiologie, 1988: Designierter Vorstand des Instituts für Röntgendiagnostik im Donauspital des SZO Wien, 1992: Univ.Doz. Universität Wien, 1995: tit.a.o.Univ.-Prof. Universität Wien, 1992-2011: Stellvertretender Ärztlicher Direktor des Donauspitals, 1992-2012: Ludwig Boltzmann-Institut für digitale Radiographie und interventionelle Radiologie, seit 2015: Präsident der Gesellschaft der Ärzte in Wien. 219 Wissenschaftliche Publikationen, davon speziell 60 „Digitale Radiologie“, 35 Interventionelle Uroradiologie, 5 Buchkapitel, 2 Bücher
Schwerpunkt der Lehre: Radiologie

ao. Univ. Prof. Dr. Kurt Huber

KH ist Leiter der 3. Med. Abt. mit Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Wilhelminenspital und Vize-Dekan für Forschung an der SFU für Medizin. Er ist interventioneller Kardiologe mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung, sein Forschungsbereich umfasst vaskuläre Biologie wie auch klinische Forschung (akute Koronarsyndrome, antithrombotische Therapie bei kardiovaskulären Erkrankungen). Er war nationaler Koordinator bei über 100 internationalen Studien, hat bis heute über 700 „peer reviewed“ Artikel publiziert, sein Hirsh Factor ist 70, sein „life impact factor“ über 3500 und er ist seit 2015 unter den 1% der höchst zitierten Forschern in klinischer Medizin weltweit.
Schwerpunkt der Lehre: Interventionelle Kardiologie (PCI von Koronargefässen, bei strukturellen Herzerkrankungen) und Akut-Kardiologie (Myokardinfarkt, akutes Herzversagen, kardiogener Schock)

Univ. Prof. Dr. Wilfried Ilias Msc.

Studium der Medizin an der Medizinischen Universität Wien; 1975 Graduierung zum „Dr. Med Univ.“
Assistenzarzt, Facharztausbildung
Klinik für. Anästhesiologie und Intensivmedizin, Medizinischen Universität Wien; Facharzt seit 1983;
1989 Habilitation an der Medizinischen Universität Wien; 1999 Ernennung zum a.o. Prof.
Klinische Leitungsfunktionen; 1983 – 1988 Leitender Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Medizinischen Universität Wien; seit 1988 Primarius der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am akademischen Lehrkrankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien
Schwerpunkte der Lehre: Schmerztherapie, Intensivmedizin und Regionalanästhesie
Schwerpunkt der Forschung: regionalanästhetisches Verfahren, minimalinvasive Schmerztherapie

Univ.-Assin. Mag.a Dr.in Margret Jäger

Medizinanthropologin mit Schwerpunkt Global Health und Ausbildung von Gesundheitspersonal. Leitet das Modul “Diversität in der Medizin” (Bachelorstudium Medical Sciences, 6. Semester) an der med. Fakultät der SFU und ist Koordinatorin und Lehrende für qualitative Forschungsmethoden am SFU Standort Linz, Department Psychologie. Leiterin der Forschungsgruppe Medical Anthropology/SFU Linz. Nationale und internationale Lehr- und Vortragstätigkeit für Gesundheitspersonal. Forschungsinteresse: Patientenerfahrungen, Gesundheitspolitik, Rehabilitation, Gewalt im Krankenhaus, kulturelle/soziale Kompetenz von Gesundheitspersonal. Assoziierte Forscherin an der Medical School of URFN/Caicó und der School of Nursing of USP/Riberão Preto, Brasilien. Leitung der internationalen special intest group “teaching medical anthropology for (future) health professionals” des Medical Anthropology Europe Network (MAE) der EASA. Laiendolmetscherin im Gesundheitswesen und Übersetzerin Portugiesisch – Deutsch. Projektleitung „Medical Anthropology for health professionals in Egypt and the MENA region“, BMEIA gefördert.

 

Dr. Oskar Janata

Oberarzt Dr. Oskar Janata ist seit Bestehen des Donauspitals im SMZ-Ost tätig. Anfangs als Facharzt für Innere Medizin mit Spezialisierung auf Nephrologie, seit 1997 als hygienebeauftragter Arzt und Leiter des Hygieneteams.Seit Dezember 2002 ist er auch Antibiotikabeauftragter des Hauses. 2007 erhielt er das Zusatzfacharzt für Infektionen und Tropenmedizin. 2010-2011 folgte ein Auslandsaufenthalt als Vorstand des Institute of Clinical Laboratory Service des Al Ain-Hospitals in Abu Dhabi, VAE. Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen in den Bereichen Krankenhaushygiene, Infektionskrankheiten und Antibiotikatherapie.
Schwerpunkt der Lehre: Infektionen

 

Mag. Yvonne Kahry

Yvonne Kahry ist Klassische Philologin und Lektorin für Medizinische Terminologie an der Medizinischen Fakultät der SFU Wien. Nach ihrem Studium der Latinistik und Gräzistik am Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein an der Universität Wien forschte sie unter anderem für die Österreichische Akademie der Wissenschaften. Seit 2004 unterrichtet sie an der Klosterneuburg International School.
Schwerpunkt der Lehre: Medizinische Terminologie

Dr. Sonja Kainrath 

Dr.Sonja Kainrath ist Ärztin und Psychotherapeutin (systemische Therapie) in eigener Praxis mit langjähriger Erfahrung im Schulbereich und in einer Familienberatungsstelle der Magistratsabteilung 11 (Amt für Jugend und Familie).
Als Zusatzausbildungen absolvierte sie die Ausbildung in Kinder- und Jugendpsychotherapie bei ÖKIDS und den Suchtberaterlehrgang des Anton Proksch Institutes.
Schwerpunkt der Lehre: Gruppenselbsterfahrung, Persönlichkeitsentwicklung, ärztliche Handlungskompetenz

Univ.-Prof. Prim. Dr. med. Harald Kritz

Univ.-Prof. Dr. Harald Kritz ist Facharzt für Innere Medizin und Zusatzfacharzt für Endokrinologie und Diabetologie. Er promovierte 1978 an der Med. Universität Wien. Seine Facharztausbildung erfolgte an der Stoffwechselabteilung im Kh-Hietzing bei Hr. Prof. Irsigler. Danach leitete er 26 Jahre ein Rehabilitationszentrum der BVA in Baden und führte eine Lehrpraxis. Die Venia docendi an der Med. Univ. Wien erhielt er 1998 für seine wissenschaftlichen Arbeiten in der Atheroskleroseforschung (Prof. Sinzinger). Er publizierte über 150 wissenschaftliche Arbeiten und 4 Bücher. Er war der erste Forscher in Österreich, der bereits ab 1997 Online Vorlesungen abgehalten hat. Seit 1996 leitet er ein langfristiges Projekt in der Gesellschaft der Ärzte zur digitalen Transformation. Dabei gelang es ihm, die ersten Expertenvideos bereits im Jahr 2000 online zu stellen und die Bibliothek in die digitale Zeit zu transformieren. Seine umfassendes medizinisches Wissen in Kombination mit den sehr speziellen Kenntnisse auf dem Gebiet der digitalen Welt,  und die ungewöhnliche Art seine Visionen umzusetzen, führten zur Berufung auf den in Europa einmaligen Lehrstuhl für E- Health und Digitalisierung in der Medizin.
Schwerpunkt der Lehre: Die digitale Transformation als Herausforderung und Chance für die Lehre und die Wissenschaft.  Fakultätsübergreifende digital unterstützte integrative Ansätze um eine erneuerte humanistisch geprägte Arzt-Patienten Beziehung zu entwickeln.

Dr. Evelyn Kunschitz

Dr. Evelyn Kunschitz ist Oberärztin für Innere Medizin/Kardiologie und Leiterin des Schwerpunktes Psychokardiologie mit Ambulanz und Station, der Takotsuboambulanz an der 2. Med. Abteilung (Kardiologie) des Hanusch KH. 2004 -2013 war sie Leiterin der Herzambulanz und Psychosomatischen Kardiologie im GZ Wien Mitte. Seit 1995 Ärztin für Psychosoziale, Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeutin für personenzentrierte Psychotherapie, Aus- und Weiterbildungen in Psychoanalyse (WKPS), Traumatherapie (IPTT) und Supervision. Balintgruppenleiterin. Lehrtherapeutin für PSY I und PSY II. Vorstandmitglied der ÖGPIM, Delegierte im European Network on Psychosomatic Medicine
Schwerpunkt der Lehre: Psychosomatik, Psychokardiologie, Kommunikation

Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Lalouschek, MSc

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek leitet das interdisziplinäre Gesundheitszentrum The Tree in Wien und ist Geschäfstführer der The Tree Consulting GmbH. Er behandelt und begleitet PatientInnen mit psychosomatischen, stressassoziierten sowie neurologischen Erkrankungen. Weiters berät er Unternehmen zu gesunder Organisationsentwicklung und Führung. Als Vortragender und Buchautor ist er einer von Österreichs anerkanntesten Stress-Experten. In seiner Laufbahn arbeitete er neurowissenschaftlich sowie klinisch-neurologisch an der Universitätsklinik für Neurologie in Wien. Als graduierter Biologe behandelte er das Thema der Evolution des menschlichen Geistes.
Schwerpunkt der Lehre: Psychosomatik, Arzt-Patient-Beziehung

 

Mag. Regina Loidolt

Regina Loidolt hat Klassische Philologie und Romanistik studiert. Von 1979 bis 2016 war sie AHS-Lehrerin für Latein und Französisch, 2001-2017 war sie die Verantwortliche für die Lehrerfortbildung in den Klassichen Sprachen in Wien .
In dieser Funktion wirkte sie auch auf der Pädagogischen Hochschule Wien und an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems.
Hauptberuflich leitet sie derzeit das Referat für die Standardisierte Reifeprüfung in den Klassischen Sprachen im Bundesministerium für Bildung (BMBWF)
Schwerpunkt der Lehre: Konservatorium für medizinische Terminologie

 

OA Dr. med.univ. Günal Kahraman

OA Dr.  Günal Kahraman ist Facharzt für Augenheilkunde. Sein Studium der Medizin hat er an der Ege Universität Izmir Türkei absolviert. Die Weiterbildung zum Facharzt für Augenheilkunde hat er an der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie in Wien und im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien abgeschlossen. Seit 2013 ist er als Oberarzt im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder tätig. Während seiner Ausbildung beschäftigte sich Herr Dr. Kahraman unter anderem mit Intraokularlinsen Design, Material und Biokompatibilität sowie der  Katarakt-Chirurgie. Er hat mehrere Artikel über Intraokularlinsen publiziert. Herr Kahraman spricht Deutsch, Türkisch und Englisch.
Schwerpunkt der Lehre: Augenheilkunde

 

Dr. med. univ. Teodor Kapitanov

Facharzt für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie. Nach seinem Studienabschluss an der medizinischen Universität Wien, begann Dr. med. univ. Teodor Kapitanov seine Facharztausbildung am Universitätsklinikum der RWTH in Aachen an der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, die restliche Ausbildung absolvierte er im Krankenhaus Floridsdorf in Wien. Während seiner Ausbildung erfolgten Auslandsaufenthalte an der George Washington Universität und dem Hôpitaux Universitaires de Genève. Er ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Fachgesellschaften, wie der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie und der Société Internationale de Chirurgie.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemein- und Viszeralchirurgie 

 

Univ.-Prof. Dr. Sibylle Kietaibl, MBA

Nach Beendigung des Medizinstudiums an der Universität Wien 1991 wurde sie an der Univ.-Klinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerzmanagement in Wien ausgebildet. Im Jahr 2000 wurde sie zur Professorin in Anästhesiologie und Intensivmedizin ernannt, 2008 zur Leiterin der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Evangelischen Krankenhaus Wien bestellt. Dr. Kietaibl war Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI) 2011-2013, Chairperson des Subcommittee: Transfusion & Haemostasis der Europäischen Fachgesellschaft (ESA) 2010-2012. Sie ist Delegierte im European Board of Anaesthesiology (EBA).
Schwerpunkt der Lehre: Anästhesiologie und Intensivmedizin, Patient Blood Management, perioperatives Gerinnungsmanagement, Schmerztherapie
Schwerpunkt der Forschung: Elastizität vonErythrozyten und Mikropartikelverunreinigung in aufbereitetem Wundblut

 

Ing. Dr. Andreas Kranzl

Seit 1994 ist Andreas Kranzl im Bereich der klinischen Ganganalyse tätig. Ab 1996 leitet er das Bewegungsanalyselabor am Orthopädischen Spital Speising in Wien. Daneben hält er an Fachhochschulen und Universitäten (Institut für Sportwissenschaften – Universität Wien, TU Wien, FH Campus Wien) Vorlesungen und Übungen ab. Als lokaler Organisator veranstaltete er 2011 den internationalen Kongress der European scientific society for clinical gait and movement analysis (ESMAC) in Wien. Als Mitglied des ESMAC Boards und des GAMMA Vorstandes arbeitet er in wissenschaftlichen Gremien mit.
Schwerpunkt der Lehre: Bewegungsanalyse/Ganganalyse/Orthopädie

 

OA Dr. Christian Krasny, MBA, MSc

Seit mehr als 18 Jahren Spitalsarzt, seit mehr als 10 Jahren Facharzt Ordination, Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie, Orthop. Spital Speising 2000 – 2005, Facharzt für Orthopädie im orthop. Spital Speising 2005 – 2007, Oberarzt an der 1. Abteilung im orthop. Spital Spesing seit 2007, Abteilungsleiter Stellvertr. Abt. I orthop. Spital seit 2012; Eigene Ordination seit 2005, Facharzt für Orthopädie, Oberarzt an der 1. Abteilung für allgem. Orthop. Chirurgie. Spezielle Handchirurgie, Allgemeine orthop. Chirurgie, Endoprothetik Schulter, Knie, Hüfte, Ellbogen, Hand, Arthroskopische Chirurgie Revisonschirurgie, OP Planung, Bettenplanung, Studentenbetreuung
Schwerpunkt der Lehre: Orthopädie und orthopädische Chirurgie

 

Univ.-Prof. PD Mag.pharm. Dr. rer.nat. Dr. phil. Sabine Krist

Univ.-Prof. PD Mag.pharm. Dr.rer.nat. Dr.phil. Sabine Krist ist Lehrstuhlinhaberin für Medizinische Chemie an der SFU Wien. Nach ihrem Studium der Pharmazie, einem Doktoratsstudium der Naturwissenschaften und einem Doktoratsstudium der Philosophie habilitierte sie sich im Fach Pharmazeutische Chemie an der Universität Wien und ist dort seit 1993 in der Lehre und seit 1996 wissenschaftlich tätig.
Sabine Krist ist Autorin zahlreicher Fachartikel in Wissenschaftsjournalen und mehrfache Buchautiorin. Ihre wissenschaftlichen Leistungen wurden bereits mit mehreren angesehenen Wissenschaftspreisen ausgezeichnet.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemeine und Medizinische Chemie
Schwerpunkt der Forschung: Analytische Chemie (GC-MS und Molecular Sensory Science), Bioaktivität flüchtiger Verbindungen inkl. antimikrobieller Wirkung

Dr. Christoph Minar

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie Ausbildung an der MUW, im Otto- Wagner-Spital und im Kaiser- Franz- Joseph- Spital. Facharzt seit 2016, tätig im Ambulatorium SOS Kinderdorf und als niedergelassener Wahlarzt. Vortragstätigkeiten u.a. an der psychotherapeutischen Fakultät der SFU und im Rahmen der Ausbildung der Patientenanwältinnen sowie Schülerberaterinnen.
Schwerpunkt der Lehre: Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychosomatik

 

Univ. Prof. OÄ. Dr. Katarzyna Krzyzanowska-Mittermayer

Priv. Doz. OÄ. Katarzyna Krzyzanowska-Mittermayer ist als Fachärztin für Innere Medizin (Additivfach Endokrinologie und Stoffwechsel und Nephrologie) als stationsführende Oberärztin an der 1. Medizinischen Abteilung der Krankenanstalt Rudolfstiftung in Wien tätig. Sie verfügt über zahlreiche Management Kenntnisse und ist als Kontaktfrau für Fragen der Gleichbehandlung an der KA Rudolfstiftung engagiert tätig. Als Fachkoordinatorin für das Klinisch Praktische Jahr ist sie für die StudentInnenausbildung zuständig. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt beim kardiovaskulärem Risiko bei endokrinologischen Erkrankungen.
Schwerpunkt der Lehre: Diabetologie, Endokrinologie

 

Univ.-Prof. Dr. Amir Kurtaran

Univ. Prof. Dr. Amir Kurtaran wurde in der Türkei geboren, 1986 kam er nach Wien, und wurde am Wiener-AKH zum Facharzt für Innere Medizin und Nuklearmedizin ausgebildet. Er hat sich 1998 habilitiert und wurde 1998 a.o.Universitätsprofessor.  Seit 2008 ist er als Vorstand des Nuklearmedizinischen Instituts der Rudolfstiftung tätig. Seine Wissenschaftliche Karriere konzentriert sich auf die Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen, die PET/CT und den Medizinischen Strahlenschutz. Er wirkt bei Wissenschaftlichen Gesellschaften, er ist Reviewer für internationale wissenschaftliche Journale und ist Träger zahlreicher wissenschaftlicher Preise.
Schwerpunkt der Lehre: Endokrine Systeme, Nuklear Medizin

 

Prim. Univ.-Prof. Dr. Wilfried Lang

Prim. Univ.-Prof. Dr. Wilfried Lang ist seit 2002 Vorstand der Abteilung für Neurologie, neurologische Rehabilitation und Akutgeriatrie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Nach dem Studium der Medizin an der Universität Ulm in Deutschland absolvierte er seine Facharztausbildung für Neurologie und Psychiatrie an der Universität Wien mit Forschungsaufenthalten an den Universitäten in Rom, Paris und Vancouver. Er habilitierte sich über die funktionelle Organisation der Gehirnrinde mit Schwerpunkt Motorik und Gedächtnis im Jahr 1991. Seither gilt sein klinisches und wissenschaftliches Interesse insbesondere dem Schlaganfall mit allen Handlungsfeldern (Prävention, Akutbehandlung und Rehabilitation). Seit Gründung der Österreichischen Schlaganfall-Gesellschaft ist er Mitglied des Vorstands und langjähriger Präsident. Er wurde 1999 zum Schlaganfall-Koordinator der Stadt Wien bestellt und koordiniert seit 2002 das Österreichische Schlaganfall-Register

 

PD Dr. Max Leibetseder 

Studium der Psychologie;
Psychotherapeutische Ausbildung für Verhaltenstherapie;
Lehrtherapeut und Supervisor
Langjährige praktische Arbeit in einer klinischen Ambulanz
Gegenwärtig: wissenschaftliche Laufbahn in der SFU: in Lehre, Forschung und Anwendung der wissenschaftlichen Grundlagen der Psychologie
Schwerpunkt der Lehre: behavior therapy, aubiographical memory, linguistic fundation of therapeutic dialogs

 

Prim. Univ.-Prof Dr. Stephan Madersbacher

Ausbildung zum Facharzt für Urologie an der Univ. Klinik für Urologie Wien, 1999 Habilitation; 2001-2002 Oberarzt an der Urologischen Universitätsklinik Bern; 2003-2004 interimistischer Abteilungsvorstand der Abteilung für Urologie und Andrologie, Donauspital, 2004-2014 Stellvertreter des Vorstandes der Abteilung für Urologie im Donauspital, seit 3/2014: Vorstand, Abteilung für Urologie, Kaiser-Franz-Josef Spital, Wien; Wissenschaftliche Aktivität: Über 260 Originalarbeiten in peer-reviewten Journalen (Gesamtimpactfaktor: >800), und über 260 eingeladene nationale und internationale Vorträge. Mitautor der Deutschen, Österreichischen und Europäischen BPH-Leitlinien
Schwerpunkt der Lehre: Urologie: Blasenfunktionsstörung, Harninkontinenz, benigne Prostatahyperplasie, Nephrolithiasis, Andrologie, Infektionen

Dr. med. univ. Sonja Mahrer

Dr. Sonja Mahrer ist derzeit Ärztin in Facharztausbildung im Fach Innere Medizin/Kardiologie im SMZ Süd, KFJ, an der 5.Med. Abteilung. Nach Ihrem Studium an der Medizinischen Universität Wien war sie an der Universitätsklinik in Facharztausbildung im Sonderfach Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig. Während ihrer Ausbildung absolvierte sie das Wiener Notarztdiplom und war zwischenzeitlich an der I. Internen Abteilung für Gefäßmedizin und Kardiologie im Krankenhaus Göttlicher Heiland beschäftigt.
Schwerpunkt der Lehre: Assistentin (Kardiologie – Prim. Podczeck-Schweighofer)

Prim.Univ. Prof. MMag. DDr. Barbara Maier

Abteilungsvorständin der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung im Wilhelminenspital des KAV, Professorin für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Sigmund Freud Universität Wien, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖGPGG), Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF), Mitglied des Obersten Sanitätsrats im Bundesministerium für Gesundheit; Gerichtlich beeidete Sachverständige
Schwerpunkt der Forschung: Reform der Geburtshilfe in Österreich, Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe, Ethik in der Medizin       

Dr. Philip de Maré 

Dr. Philip de Maré ist Oberarzt an der chirurgischen Abteilung des St. Josef Krankenhauses und Leiter des Darmgesundheitszentrums. Sein Studium absolvierte er an der Medizinischen Universität Wien mit einem Auslandsjahr an der Medizinischen Fakultät Stockholm (Karolinska Institut). Nach Ausbildung in Neunkirchen und Wien ist er Facharzt für Allgemein – und Viszeralchirurgie. Er hat das ÖÄK-Diplom für Genetik abgeschlossen und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit familiären gastrointestinalen Krebssyndromen.
Schwerpunkt der Lehre: Chirurgie, kolorektales Karzinom, hereditäre Krebssyndrome

 

Anna Maurer

Anna Maurer (1950) Sonderpädagogin und Autorin, Psychotherapeutin in freier Praxis in Wien, Integrative Gestalttherapie, körperorientierte Methoden: Bioenergetische Analyse, Begründerin der IGM-Körpertherapie. Traumafokus Basis Therapeutin, Persönlichkeitscoach, Seminar- und Workshoptätigkeit.
Lehrtherapeutin, Lehrsupervisorin und Ausbildungsleiterin für Integrative Gestalttherapie am Institut für Integrative Gestalttherapie Wien (IGWien) und Lektorin an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien.
Schwerpunkt der Lehre: Psychotherapie, Integrative Gestalttherapie, Körper-Psychotherapie, Traumatherapie, Gruppenprozesse

Prim. Univ.Prof. Dr.med. Milen Minkov

Dr. Milen Minkov ist Vorstand der Abt. für Kinder- und Jugendheilkunde der KA Rudolfstiftung, sowie Leiter der Internationalen LCH Studienzentrale an der St. Anna Kinderkrebsforschung in Wien. Er ist derzeit Präsident der Histiocyte Society.
Dr. Minkov absolvierte sein Medizinstudium in Moskau und seine Fachausbildung in der Pädiatrie und der pädiatrischen Hämatologie/Onkologie in Moskau und in Wien. Sein Forschungsinteresse gilt den Histiozytosen. Er ist Autor von über 100 Fachartikeln, sowie zahlreichen Buchkapiteln, und Konsenspapieren. Dr. Minkov wurde 2012 der Berufstitel Universitätsprofessor an der MUW und 2016 eine Ehrenprofessur in Moskau verliehen.
Schwerpunkt der Lehre: Spezielle Pädiatrie (Hämatologie, Onkologie, Immunologie)

 

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Rolf Müller

Prof. MICHAEL ROLF MUELLER ist associate Professor der Universität Wien und Ordinarius für Thoraxchirurgie der Sigmund-Freud Universität Wien. Seit 2007 leitet er die Abteilung für Thoraxchirurgie des Otto Wagner Spitals in Wien. Seine Internationale Laufbahn umfasst die Funktionen eines Councillors, Schatzmeisters und Präsidenten der europäischen Gesellschaft für Thoraxchirurgen (ESTS), er ist Mitglied mehrerer internationaler Fachgesellschaften, wie der European Society of Thoracic Surgeons und der American Association for Thoracic Surgery. Seine Karriere als akademischer Chirurg wird ergänzt durch eine Ausbildung für Traditionelle Chinesische Medizin.
Schwerpunkt der Lehre: Ordinarius für Thoraxchirurgie der SFU

 

Raphael David Oberhuber

Mag.Dr.Raphael David Oberhuber arbeitet als Klinischer- und Gesundheitspsychologe am Kinder-Herz-Zentrum Linz der Kepler-Universitätsklinik und in freier Praxis, Sein Arbeitsschwerpunkt konzentriert sich auf psychologische Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit existenzbedrohenden Erkrankungen und auf die Einbindung vom schulischen Kontext einerseits in Schaffung von Perspektiven für die Betroffenen in Forschung, Ausbildung und Weiterbildung.
Schwerpunkt Lehre: Psychologsiche Behandlung von Menschen mit schweren körperlichen Erkrankungen, Bildungspsychologie
Schwerpunkt Forschung: Lebensqualität, kognitive und emotionale Entwicklung von Menschen mit körperlichen Erkrankungen, Resilienz, Psychosomatik, Inklusion

Prim. Univ. Prof. Dr. Leopold Öhler

Univ. Prof. Dr. Leopold Öhler absolvierte die Ausbildung für Innere Medizin und später auch das Additivfach Hämatologie und internistische Onkologie an der Medizinischen Universität Wien. Aus dieser Zeit stammen auch viele Forschungsarbeiten, ein wesentlicher Schwerpunkt umfasste die normalen und malignen hämatopoietischen Stammzellen. Als Direktor für Lehre an der Klinik für Innere Medizin I und später auch als Tertialkoordinator Innere Medizin im neuen MCW war Prof. Öhler sehr wesentlich in der Vermittlung medizinischen Wissens engagiert. Nach einem Auslandsaufenthalt in Malaysien erfolgte 2010 die Übernahme der Leitung der Abteilung Innere Medizin im St Josef Krankenhaus in Wien
Schwerpunkt der Lehre: Hämatologie und internistische Onkologie

 

Univ.Prof. PD. Dr. Tadeusz Peter Panhofer, MBA

Univ.Prof. Dr. Panhofer (9.9.1977) ist ärztlicher Leiter des MedOstWest Zentrums in Wien und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur (ÖGA). Er war jahrelang Vizepräsident der MedChin (Medizinische Gesellschaft für Chinesische Gesundheitspflege in Österreich). Nach zahlreichen Ausbildungen (ÖÄK Diplom für Akupunktur, ÖÄK Diplom für  Chinesische Diagnostik & Arzneitherapie, Qi Gong Diplom, Masterstudium für TCM) und lehrreichen Auslandsaufenthalten in Chengdu, China und dem Universitätsspital Bern ist er mit voller Begeisterung in der Lehre und Forschung der TCM tätig. Nach seiner Venia Docendi im Fach Chirurgie und seinem Wechsel zum Wissenschaftlichen Koordinator des IFSO-zertifizierten Adipositaszentrums im Krankenhaus Göttlicher Heiland Wien, liegt sein Fokus auf der Evidenz-basierten TCM Behandlung des Psychosozialen Metabolischen Syndroms.
Schwerpunkt der Lehre: Psychosoziales Metabolisches Syndrom, TCM, Akupunktur

Dr. Alexandra Pokorny-Olsen

Dr. Alexandra Pokorny-Olsen ist als Teamleiterin für Schulterchirurgie und Oberärztin im Orthopädischen Spital Speising, 1130 Wien tätig.
Durch mehrere Auslandsaufenthalte in Deutschland, den USA und Australien hat sie internationale Erfahrung.
Sie ist Autorin mehrerer Buchbeiträge und wissenschaftlicher Arbeiten und als Vortragende auf nationalen und internationalen Kongressen aktiv.
Schwerpunkt der Lehre: Schultergelenk orthopädisch

 

 

Dr. Ernest G. Pichlbauer

Dr. Ernest G. Pichlbauer, geb. 1969, arbeitete, bevor er sich der Versorgungsforschung zuwandte, als Universitätsassistent an der Pathologie des Wiener AKH. Während seiner Zeit am Österreichischen Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) war er unter anderem maßgeblich an den Arbeiten zum Österreichischen Strukturplan Gesundheit (ÖSG) beteiligt und verfasste für die deutsche Bundesregierung mehrere HTA-Berichte. 2007 veröffentlichte er die gesundheitspolitische Diskussionsgrundlage „Gesunde Zukunft – Österreichs Gesundheitsversorgung NEU“. Seit 2008 ist er unabhängiger Experte, Blogger (www.rezeptblog.at) und gesundheitspolitischer Kolumnist.
Schwerpunkt der Lehre: Versorgungswissenschaft im gesundheitspolitischen Umfeld / Public Health
Schwerpunkt der Forschung: Untersuchung der gesundheitspolitischen Aktivitäten auf versorgungswissenschaftliche Relevanz und Impact

 Univ. Prof. Dr. med. Andrea Podczeck-Schweighofer

Univ. Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer ist seit 13 Jahren als Primaria an der Kardiologischen Abteilung des Kaiser Franz Josefg-Spitals tätig. Sie hat ihre Ausbildung in Wien (vornehmlich im Wilhelminenspital) sowie am St. Bartholomew´s Hospital in London und an der Kardiologie der Universitätsklinik Düsseldorf absolviert. Neben den bereits zitierten klinischen sowie Forschungsschwerpunkten galt ihre besomndere Aufmerksamkeit dem Gender- sowie Geschlechts-Aspekt kardiovaskulärer Erkrnakungen. Sie ist Mitglied nationaler und internationaler medizinischer sowie kardiologischer Gesellschaften. derzeit ist sie president elect der österreichischen kardiologischen Gesellschaft.
Schwerpunkt der Lehre: Innere Medizin/ Kardiologie; klinische Kardiologie, Herzinsuffizinez/ Prävention / nicht-invasive und invasive Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen

 

Mag. Eva Pritz

Mag. Eva Pritz ist Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Supervisorin mit den Schwerpunkten: Behandlung vor und nach Organtransplantationen und Thema Migration. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der SFU und ist Vorständin der Ambulanzen für Psychotherapie der SFU Wien. Sie ist Mitglied der Beschwerdestelle der Vereinigung Österreichischer Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen (VÖPP) und ist zusätzlich in ihrer Privatpraxis und in der Erwachsenenbildung tätig.
Schwerpunkt der Lehre: Ethik, Krisenintervention, Gesprächsführung

Univ. Prof. Dr. Dr. Barbara Prüller-Strasser, MPH

Univ. Prof. Dr. Dr. Barbara Prüller-Strasser ist Sport- und Gesundheitswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Ernährungsmedizin und Public Health. Forschungsaufenthalte in Deutschland (Universität Freiburg), Dänemark (University of Copenhagen) und den USA (Columbia University, University of Texas at Austin). Sie ist Lehrstuhlinhaberin für Ernährungswissenschaften an der Fakultät für Medizin der Sigmund Freud Universität Wien und Senior Research Fellow am Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin der Universität Regensburg. Zusätzlich fungiert sie als Principal Investigator einer transnationalen Knowledge Platform zu Ernährung, Mikrobiom und Gesundheit des Menschen (JPI – Healthy Diet for Healthy Life), als Associate Editor für das Journal of Cachexia, Sarcopenia and Muscle und als Vorstandmitglied für die Österreichische Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung. Sie berät Sport Teams in puncto Sporternährung und Ernährungsmanagement.
Schwerpunkt der Forschung: Altern (Sarkopenie), Ernährung, Exercise as Medicine, Immunobiologie
Schwerpunkt der Lehre: Ernährungsmedizin, Präventivmedizin

 

Univ. Prof. Dr. med. Armin Pycha Febu

Nach dem Medizinstudium an der Universität Innsbruck erlangte Prof. Pycha 1996 seinen Facharzt an der Urologischen Universitätsklinik Wien. 1998 erhielt er die Venia docendi, 1999 wurde er zum Ausserordentlichen Universitätsprofessor an der Universitätsklinik für Urologie in Wien ernannt. Seit 2000 ist er Primarius der Urologischen Abteilung am Krankenhaus Bozen, seit März 2017 Ordentlicher Universitätsprofessor für Urologie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Er ist Mitglied verschiedener internationaler Urologischer Gesellschaften und des Board of Examiners für die Europäische Facharztprüfung. Seine Schwerpunkte sind Uroonkologie, rekonstruktive Urologie und Kinderurologie.
Schwerpunkt der Lehre: Uroonkologie, Kinderurologie, Urologische Notfälle, Urologische Basisdiagnostik

Univ. Lektor Mag. Dr. Imre Marton Remenyi, MAS MSc

Dr. Imre Marton Remenyi ist als Coach, Trainer und Supervisor international sowohl universitär als auch in der Wirtschaft tätig. Er ist Lehrtherapeut für Systemische Psychotherapie und arbeitet daneben in freier Praxis in sechs Sprachen. Sein neuestes Buch hat den Titel „Konflikte“.
Schwerpunkt der Lehre: Psychische Gesundheit, Leadership und Kommunikation

 

Univ.Prof. Dr. Heinrich Resch

Heinrich Resch, klinischer Osteologe, Rheumatologe, Gastroenterologe, Internist , ist Abteilungsvorstand der II. Medizinischen Abteilung am KH der Barmherzigen Schwestern in 1060 Wien, und Leiter des Zentrums für Rheuma und Knochenerkrankungen im Rheumazentrum Oberlaa/ThermeMED Wien.
Als Kliniker mit Erfahrung in Grundlagenforschung ist es ihm möglich Grundlagenforschung und Patienten orientierte Forschung und auch Lehre in Theorie aber auch im klinischen Alltag zu implementieren. Spezielles Interesse gilt der Durchführung und Analytik (Morphometrie, uCT, NanoCT, Genexpression von Zytokinen) von Knochenbiopsien bei den osteologischen Krankheitsbildern
Schwerpunkt der Lehre: Theorie und patientenorientierte Forschung an Knochenerkrankungen

Priv.-Doz. Dr. Franz Riederer

Er ist derzeit als Oberarzt am im Neurologischen Zentrum Rosenhügel, Krankenhaus Hietzing, das ein Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien ist, tätig. Zudem ist er ein klinischer Wissenschaftler am Karl Landsteiner Institut für klinische Epilepsieforschung und Kognitive Neurologie sowie Privatdozent an der Universität Zürich (Habilitation im Fach Neurologie 2012). Der Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit lag in den letzten Jahren im Bereich Kopfschmerz. Er ist Autor bei Er ist Autor bei 49 wissenschaftlichen Publikationen. Weiteres: Gutachter für internationale wissenschaftliche Journale (u.a. Annals of Neurology Headache), Editorial Board Journal für Neurologie, Neurochirurgie
Schwerpunkt der Lehre: Neurologischer Status, Kopfschmerz, Bildgebung

 

Dr. med. univ. Miklos Rohla

Dr. Miklos Rohla befindet sich in Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie an der 3. Medizinischen Abteilung für Kardiologie im Wilhelminenspital der Stadt Wien und absolviert gegenwärtig das MD PhD Programm der Medizinischen Universität Wien.
Das Hauptaugenmerk seiner Forschung liegt im Bereich Hypertonie und Blutdruckmanagement auf breiter Basis, renale Denervation, sowie Vorhofflimmern und akute Koronarsyndrome bzw. deren antithrombotische Therapie.
Schwerpunkt der Lehre: Innere Medizin, Kardiologie

 

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Roka

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Roka ist FA f. Allgemein- und Gefäßchirurgie. Nach dem Studium an der Uni Wien. Chir. und wissenschaft. Ausbildung an der Chirurg. Univ. Klinik Wien, in Washington am NIH und am Toranomon Hospital in Tokio. Schwerpunkte sind Endokrine und Speiseröhrenchirurgie. Er war Vorstand der Chirurg. Abt. im Kaiserin Elisabeth Spital und der KA Rudolfstiftung, dzt. Leiter d. Schilddrüsenchirurgie im KH Göttlicher Heiland. Mitglied nationaler und internationaler Gesell. und Gründer der Chirurg. Arbeitsgruppe Endokrinologie Österreich. Aktiv in klin.Forschung u. Lehre. 2002-2012 Generalsekretär u. 2011 Präsident d. Österr. Ges. f. Chir. 2008 Gr. Ehrenzeichen f. Verd. Rep. Österr.
Schwerpunkt der Lehre: Endokrine Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere) und Akutchirurgie
Schwerpunkt der Forschung: Langzeitergebnisse nach Ösophagusersatzplastik mit dem Magen

Prim. Univ. Prof. Dr. Drhc. Alexander M. Rokitansky

Prim. Univ. Prof. Dr.Drhc. Alexander M. Rokitansky ist FA für Allgemeinchirurgie, FA Kinder-und Jugendchirurgie und FA für Pädiatrische Intensivmedizin. Die wissenschaftliche Tätigket umfasst Fragen der Herzchirurgie (Entwicklung eines künstlichen Herzens), der chir. Onkologie, der Mißbildungschirurgie (Trichterbrustkorrektur..), der Herz- Kreislaufforschung, der Anatomie und der Pathologie. Seit 1994 Primar im SMZO in Wien. U.a: Ed Board Europ J Ped Surgery, Ed Board Act Chir Latviensis, Korresp. Mitglied der deutschen Gesellschaft f Kinderchirurgie, Beautragter d. internat. Akademie für Kinderchirurgie, Österr. Diplomfortbildungsapprobator, Ehrenkreuz f.Wissenschaft u Kunst.
Schwerpunkt der Lehre: Kinder- und Jugendchirurgie, Mißbildungschirurgie, spezielle Thoraxchirurgie, spezielle Abdominalchirurgie

Univ.-Prof. Dr. Harald Rosen

Prof. Dr. Rosen beschäftigt sich mit der Lehre des Fachbereiches „Abdominalchirurgie“, wobei sein Hauptfokus auf die chirurgische Behandlung onkologischer Erkrankungen gerichtet ist. Im Rahmen seines akademischen Werdeganges hat sich Dr. Rosen mit Problemen im Bereich der Onkologie der Mamma aber vor allem auch im gastroenterologischen Bereich auseinandergesetzt. Dabei blickt er auf eine intensive Tätigkeit als Gastoperateur („visiting professor“) an zahlreichen in -und ausländischen Institutionen zurück (Deutschland, Polen, Schweiz,Qatar, Dubai, etc.). Ein besonderer Fokus seine Forschungstätigkeit besteht in der Verbesserung der Lebensqualität nach operativer Therapie des Rektumkarzinoms.
Schwerpunkt der Lehre: Abdominalchirurgie – Chirurgische Onkologie – Minimal Invasive Chirurgie

Dr. med. Katharina Rötzer

Frau Dr. Katharina Rötzer ist Fachärztin für Medizinische Genetik am Zentrum für Medizinische Genetik des Hanusch-Krankenhauses. Nach Beendigung ihres Medizinstudiums in Wien forschte sie zwei Jahre lang am Ludwig-Boltzmann-Institut für Osteologie am Hanusch-Krankenhaus, danach begann sie ihre Facharztausbildung am Institut für Humangenetik der Medizinischen Universität Wien. Im Jahr 2008 wechselte sie an das Institut für Humangenetik der Medizinischen Universität Graz, wo sie die Ausbildung zur Fachärztin 2012 abschloss. Seit dem Jahr 2009 ist sie Mitglied der Kommission zur Vergabe der Berufsbezeichnung „Fachhumangenetiker/in (ÖGH)“.
Schwerpunkt der Lehre: Medizinische Genetik

 

Univ.-Prof. Dr. Marcus Säemann

Prof.Säemann hat eine langjährige Erfahrung in vielen Bereichen der Nephrologie, die sich über das gesamte Spektrum der klinischen Nephrologie erstreckt vom akuten Nierenversagen über die Nierentransplantation bis zu den vielfältigsten Aspekten des chronsichen Nierenversagens, inkl. den modernenen Verfahren der extrakorporalen Blutwäsche wie Hämodialyse oder -filtration. Zu seinen Forschingsschwerpunten zählen u.a. die molekulare Analyse des Renin-Angiotensin-Systems, HDL-Cholesterin bei Urämie sowie der Post-Transplant Diabetes. Seit 2017 hat Prof. Säemann den Lehrstuhl für Nephrologie an der SFU inne und ist dabei u.a. für die Nephrologie im Curriculum verantwortlich.
Schwerpunkt der Lehre: Nephrology-Internal Medicine

Univ-Prof. Dr. Christian Simhandl

Psychiatrische Universitätsklinik Wien 1980-1996. Diplom in Sportmedizin. Arzt für Psychotherapie (Existenzanalyse & Logotherapie) seit 1991. Pharmaindustrie1992-1993 Entwicklung und Management klinischer Studien im ZNS Bereich. Mitglied von IGSLI (International Group of Studies in Lithiumcohorts) seit 1988. Gründer und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Bipolare Erkrankungen 2004 -2017. Primararzt der Abteilung und Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medízin in Neunkirchen 2000-2008 . Langzeitbeobachtungen manisch-depressiver PatientInnen mit Publikationen in Fachzeitschriften und Tageszeitungen. Leiter Bipolar Zentrum Wiener Neustadt seit 2008.
Schwerpunkt der Lehre: Psychiatrie
Schwerpunkt der Forschung: Langzeitverlauf psychischer Erkrankungen insbesondere der bipolar affektiven Erkrankungen mit Therapiestrategien und deren Auswirkungen. 

Univ.-Prof. Dr. Michael Georg Smola
Geboren in Graz, Studium der Medizin in Graz und Innsbruck, Promotion 1981; Facharzt für Allgemeinchirurgie 1989 (MedUniGraz/MUG); a.o.Professur 1996 (MUG); assoz.Professor für Innovation/Research SFU Wien 2018 (establishing SFU Research Center); Präsident der ACO/ASSO 1992-1994; founding and executive member World Federation Surgical Oncology Societies (WFSOS) 1992 Royal Society of Medicine, London; honorary secretary (2006-2011), elected WFSOS President 2011; Herausgeber des ACO Manuals der Chirurgischen Krebstherapie (Springer Verlag) 1999, von ACO Consensus Berichten (Brust, Magen, Dickdarm); Mitautor von European Guidelines in breast cancer; 242 original papers, abstracts, book chapters, 320 oral presentations, 52 invited chairs & lectures (international);
Forschungsschwerpunkte: Chirurgische Onkologie, Medizinische/nicht  medizinische  Innovationen und Forschung  in Chirurgie, Onkologie und Grundlagenforschung mit klinischer Relevanz (digital OP, Telemedicine, Tissue engineering);
Schwerpunkt der Lehre:Chirurgie und Chirurgische Onkologie, Hospital of the future; Hospital Man.

Mag. Dr. Yvonne Schaffler

Dr. Yvonne Schaffler ist Lektorin an der Sigmund Freud Privatuniversität und der Medizinischen Universität Wien. Seit dem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien ist sie in drittmittelfinanzierten Projekten tätig, darunter im Rahmen einer Hertha Firnberg Stelle an der Medizinischen Universität Wien (2011-2016) zum Thema „Spirit Possession: Modes and Function“ (FWF, T525-G17). Den Schwerpunkt ihrer Forschung bilden Themen im Bereich Medizinanthroplogie und psychische Gesundheit, insbesondere im Zusammenhang mit Ritual/Religion und cultural idioms of distress. Ein weiteres Themenfeld sind psychische Belastungen von Flüchtlingen.
Schwerpunkt der Lehre: Wissenschaftliches Arbeiten, Qualitative Methoden, Medical Anthropology

 

Oberarzt Dr. Helmut Schaller

Dr. Helmut Schaller ist seit 2006 operativ tätiger Oberarzt an der HNO Abteilung des Sozialmedizinischen Zentrums Süd. In diesem Lehrkrankenhaus ist er maßgeblich an der Ausbildung von Facharztanwärtern für HNO, von Turnusärzten zur Ausbildung als Allgemeinmediziner und an der Lehre von Studierenden beteiligt.
Ausbildung: Schulausbildung in Zell am See, Medizinstudium an der Universität Wien (Promotion 1996 )
Ausbildung zum Allgemeinmediziner und zum Facharzt für HNO im Krankenhaus Mistelbach, Niederösterreich.
Diplome: Manuelle Medizin, Neuraltherapie und Notfallmedizin.
Schwerpunkt der Lehre: Erkrankungen und Chirurgie der Nase; Allgemeine HNO Erkrankungen

 

Dr. Thomas J. Schmal

Dr. Thomas J. Schmal ist Oberarzt an der Abteilung für HNO und Phoniatrie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Als einer der Phoniater der Abteilung beschäftigt er sich besonders mit Störungen der Stimme und des Schluckens, mit Schlafmedizin sowie mit der Betreuung von Menschen mit einem Tracheostoma (künstliche Atemöffnung). Neben seiner Lehrtätigkeit im Fach HNO an der medizinischen Fakultät der SFU unterrichtet er schon seit mehr als 10 Jahren Studierende der Logopädie und Pflegewissenschaften und wird als Referent zu unzähligen Kongressen geladen. Vor seiner Tätigkeit als HNO-Arzt absolvierte er die Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin, Notarzt und Palliativmediziner.
Schwerpunkt der Lehre: Kehlkopf, Stimme und Stimmstörungen, Schluckstörungen, Tracheotomie, larynx, voice, dysphonia, dysphagia, tracheostomy

 

Univ. Prof. Dr. Manfred Schmidbauer

Prof. Dr. Manfred Schmidbauer ist  Ordinarius für Entzündliche und Degenerative Erkrankungen des Nervensystems  an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Nach Studium  der Philosophie, Kunstgeschichte und Medizin in Wien wurde er Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und für Neuropathologie mit Habilitation  in Neurologie. Er erhielt die Leitung der Abteilung für Neurologie im KH Oberwart, Bgld.,  der Neurologischen Abteilung KH Hietzing und  des Neurologischen Zentrums Rosenhügel Pav. A. und das Diplom für Neuro – Intensivmedizin. Seine Berufung an die SFU Medizin Wien erfolgte 2016.
Schwerpunkt der Lehre: Erkrankungen des Nervensystems

 

Univ. Prof. Dr. Herwig Schmidinger

Promotion 1977 zum Doktor med. univ. an der Universität Wien. 1982 Verleihung des Ius practicandi, danach einjähriger Studienaufenthalt im Guy`s Hospital London mit Ausbildung in invasiver Elektrophysiologie.1989/1991 Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie.1992 Verleihung der venia docendi, seit 1997 ao. Univ. Prof. der Universität Wien. Ab 1994 Aufbau und Leitung der Arbeitsgruppe für Rhythmologie mit Schwerpunkt invasive Elektrophysiologie (> 4400 Interventionen) und implantierbare Defibrillatoren im AKH Wien. 1988, 1993,1997 und 2000 Verleihung des Österreichischen Kardiologen -, Rhythmologen- und Staatspreises des BM für Gesundheit. Über 100 Publikationen als Erst-, Co- und Seniorautor.
Schwerpunkt der Lehre: Rhythmologie, Elektrokardiographie

Dr. René Schmutz, EDIC

René Schmutz (@ReneSchmutz) ist Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Nach dem Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien absolvierte er seine Facharztausbildung an der dortigen anästhesiologischen Universitätsklinik. Nach einem lehrreichen Zwischenstop an der Interdisziplinären Notaufnahme des Wilhelminenspitals landete er an der Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Freiberuflich betätigt er sich noch als Notarzt und leitender Notarzt, sowie in einer Einrichtung zur Durchführung klinischer Studien auf dem Gebiet der Allergologie (VCC).
Schwerpunkt der Lehre: Anästhesiologie und Intensivmedizin, Notfallmedizin, Medizinische Lehre und Simulation, Epidemiologie

Dr. Sebastian Schützenberger

Das Medizinstudium absolvierte er an der Medizinischen Universität Wien und war dann zunächst am Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie im Bereich des Tissue Engineering (Geweberegeneration) tätig. Die Facharztausbildung für Unfallchirurgie begann er am Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus in Wien. Im Rahmen der Ausbildung war er auch im Ausland an der Universitätsklinik Grootes Schuur in Kapstadt (Südafrika) und im Traumazentren Murnau (Deutschland) tätig. Seit der Rückkehr nach Österreich ist er im Unfallkrankenhaus Meidling des Traumazentrums Wien tätig und als Teil des Knieteams auf die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Kniegelenkes spezialisiert.
Schwerpunkt der Lehre: Verletzungen des Kniegelenkes

O. Univ.-Prof. Dr. med. Eberhard Schwinger

Nach Studium der Medizin in Bonn und Kiel 1973 Habilitation und 1979 Ruf auf den Leerstuhl für Humangenetik der Universität zu Lübeck. Seit 2006 im Ruhestand. Wissenschaftliche Untersuchungen zu: XYY-Phänotyp und klinische Auswirkung. Geschlechtsbestimmung an menschlichen Einzelzellen, Untersuchungen zum Marker-Syndrom. Publikationen zu Fragen der Eugenik, zu speziellen Untersuchungen von Chromosomenstörungen und zu monogenen Erkrankungen. Pränataldiagnostik an Fruchtwasserzellen und Chorionzotten, Erfahrungen zu einer Präimplantationsdiagnostik an Polkörpern. Bis heute Interesse an ethischen Fragen in der Humangenetik und genetischen Beratung.
Schwerpunkt der Lehre: Humangenetik, Chromosomenforschung, Geschichte der Genetik,
genetische Beratung

Univ.-Prof. Dr. Camillo Sherif

1996 – 2003  Medizinstudium an der Medizinischen Universität Wien; 02.09.2003 Promotion zum Dr. med. univ., Dissertation an der Univ. Klinik f. Neurochirurgie; 01.11.2003-01.02.2006 Assistenzarzt für Neurochirurgie, Universitätsklinik für Neurochirurgie, Medizinuniversität Wien, Prof. Dr. Knosp. 01.02.2006-01.08.2006 Assistenzarzt für Neurochirurgie, SMZ-Ost Wien, Doz. Dr. Mühlbauer, 01.01.2007-15.01.2007 Assistenzarzt für Neurochirurgie, Universitätsklinik für Neurochirurgie, Medizinuniversität Wien, Prof. Dr. Knosp; 31.10.2009-01.11.2009 Assistenzarzt für Neurochirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Kantonsspital Aarau, Schweiz, Prof. Dr. Landolt; 03.01.2010 Oberarzt i.V., Klinik für Neurochirurgie, Kantonsspital Aarau, Schweiz, Prof. Dr. Landolt; 20.06.2012 Habilitation für Neurochirurgie, Medizische Universität Wien
Schwerpunkt der Lehre: Neurochirurgie

Dr. med. Helmut Sinzinger

Helmut Sinzinger (*6.5.1948 in Wien), Dr. med. Der Universität Wien 1973. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Nuklearmedizin, Klinische Pharmakologie und Atheroskleroseforschung und Professor für Nuklearmedizin und klinische Pharmakologie. Er leitete die Universitätsklinik für Nuklearmedizin an der MUW von 1993-1998 und 2012-2013. Er ist Gastprofessor an den Universitäten von Krakau, Perugia, Barcelona und Ekpoma. PubMed zeigt 769 Publikationen mit einem kumulativen Impact Faktor von > 2000 und > 15000 Zitierungen. Er ist Herausgeber von 18 Bücher. Er erhielt 32 wissenschaftliche Preise, Ehrenmedaillen (u.a. McAfee , Billroth- Medaille) und ist aktiv in zahlreichen (inter-)nationalen Gesellschaften engagiert. Er ist Ärztlicher Direktor des Institutes ATHOS zur Diagnose und Therapie von Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose, einem der größten Lipoprotein Apherese Zentren weltweit.
Schwerpunkt der Lehre: Fettstoffwechsel [(Patho-)Physiologie, Diagnose und Behandlung( Lebensstil, Ernährung, Pharmakologie, Lipoprotein Apherese ]

 

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Constantin Sora

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Constantin Sora ist Studiengangsleiter des Bachelor Programms Humanmedizin an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Als Fachanatom widmete er sich frühzeitig der Plastination. Die Plastination erlerne Prof. Sora durch einen mehrjährigen Aufenthalt in Dr. von Hagens Labor in Heidelberg. Ende der neunziger Jahre übernahm Prof. Sora die Leitung des Plastinationslabor an der Medizinischen Universität Wien und entwicklete es zu einen der bedeutsamsten Labors weltweit. Zwischen 2004 – 2008 war Prof. Sora Präsident der Internationalen Gesellschaft für Plastination. Für seine Leistung erhielt er 2016 ein Ehrendoktorat der Medizinischen Universität Temesvar, Rumänien.
Schwerpunkt der Lehre: Funktionelle Anatomie, Plastination, 3D Rekonstruktion, Schnittanatomie


Dr.med.univ. Zacaria Sow

Dr. med. univ. Zacaria Sow ist Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Krankenhaus Nord- Klinik Floridsdorf in Wien. Nach dem Studium an der medizinischen Universität Wien, mit Gastaufenthalten in Schweden und der Schweiz absolvierte er seine Facharztausbildung in Luleå, Schweden und im Krankenhaus Floridsdorf in Wien. Seit Jahren unterrichtet er an der Pflegeakademie des AKH Wien im Fach Chirurgie. Er ist im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie und Co-founder der Young surgeons Austria. Sein spezielles Interesse gilt der minimal invasiven colorektalen Chirurgie.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemein- und Viszeralchirurgie

Univ.-Doz. Dr. Josef Spatt

Univ.-Doz. Dr. Spatt ist seit 2009 Ärztlicher Direktor im Neurologischen Rehabilitationszentrum Rosenhügel. Nach dem Studium der Medizin an der Universität Wien (Dissertation: Aufmerksamkeit und Konzeptbildung bei M. Parkinson) absolvierte er seine Facharztausbildung am Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel in Wien.  Ein Forschungsaufenthalt führte in für ein halbes Jahr an die APU des MRC Cambridge, UK. Er habilitierte 2001 an der Universität Wien über „Neuropsychologie des Handelns und der Handlungsplanung“  Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen hpts. im  Bereich der kognitiven Neurologie und der Epileptologie.
Schwerpunkt der Lehre: kognitive Neurologie, Demenzerkrankungen, Neurorehabilitation

 

Univ.-Prof. Dr. med. univ. Susanne Spitzauer

1982-1989: Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien; Dezember 1989: Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde; 1990-1996: Ausbildung zum Facharzt für Medizinische und Chemische Labordiagnostik am Klinischen Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik der Medizinischen Universität Wien; April 1996: Diplom Facharzt für Medizinische und Chemische Labordiagnostik; März 1998: Habilitation, Erteilung der Lehrbefugnis für Medizinische und Chemische Labordiagnostik; seit Juli 2011 Partnerin bei “Labors.at”
Schwerpunkt der Lehre: Labormedizin

Prim. Univ. Prof. Dr. Heinz Steltzer

Geboren am 12.6.1957 in Wien
1983-85 Turnusausbildung  (KH St Elisabeth in Wien)
1991-92 Leitender OA der Intensivstation 2 (B200) AKH Wien
1994: Habilitation, Oberarzt der Klinik, Leitung der Intensivstation f. Transplantationsmedizin 9D, Mitglied der Klinikkonferenz
2004 : Primarius im UKH Wien Meidling, Inst. F Anaesthesie und Intensivmedizin
1.4.2016 : Professor für Intensivmedizin der SFU Wien
1.1. 2018 Leiter der Abteilung f Anästhesie und Intensivmedizin im Traumazentrum Wien der AUV
Schwerpunkt der Lehre: Intensivmedizin
Schwerpunkt der Forschung: Posttraumatische Schädel-Hirntrauma, Neuromonitoring, Schock

 

Univ.-Prof. Dr. Heinz Strohmer

Univ. Prof. Dr. Heinz Strohmer ist einer der beiden Gründer und Leiter des Kinderwunschzentrums in Wien, der größten reproduktionsmedizinischen Einrichtung Österreichs. Nach seinem Studium der Medizin in Wien absolvierte er die Facharztausbildung an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde in Wien. Im Jahr 1999 erfolgte die Habilitation für Geburtshilfe und Gynäkologie. Er gründete darüber hinaus reproduktionsmedizinische Einrichtungen in Bratislava, Sibiu, Bucharest, Lodz und Sofia und betreibt eine Firma, die Software für reproduktionsmedizinische Zentren entwickelt und vertreibt.
Schwerpunkt der Lehre: Reproduktionsmedizin
Schwerpunkt der Forschung: Patient centered medicine, Entwicklung von Prognosefaktoren u.a. mittels Bevölkerungsdaten und neuronalen Netzwerken

 

 

Univ.-Prof. Dr. Marek Sykora, PhD, MSc, FESO

Prof. Marek Sykora studierte Humanmedizin an der Comenius Universität Bratislava und an der Vrije Universiteit Brussels. Die Facharztausbildung und weitere Spezialisierung (Neurointensivmedizin) absolvierte er an der Neurologischen Klinik der Universität Heidelberg so wie auch die Habilitation zum Thema autonome Störungen bei Schlaganfall. Er hat ein PhD in dem Fach Neurologie und ein MSc aus dem Lehrgang European Master of Stroke Medicine. Wissenschaftlich beschäftigt er sich mir dem autonomen Nervensystem, intracerebralen Blutungen, multimodalen Neuromonitoringverfahren und mit dem Schlaganfall. Seit 2013 leitet er die Schlaganfallstation/Neurointensivmedizin an der Abteilung für Neurologie.
Schwerpunkt der Lehre: Neurology, Neurocritical Care

Univ.-Prof. Dr. Andreas Temmel

Universität Wien: Medizinische Fakultät 1984-1991
Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde: 22.Jänner 1991
Abschluß der Facharztausbildung für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: 26. März 1998
Habilitation für das Sonderfach Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: 23. November 2001 und Ernennung zum Universitätsdozenten
Ernennung zum ao. Universitätsprofessor : 1.März 2002
Schwerpunkt der Lehre: Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

Dr. med. Miriam Elisabeth Uhlmann

Dr. med. Miriam Uhlmann ist Fachärztin für Gefäßchirurgie an der Abteilung für Vaskuläre- und Endovaskuläre Chirurgie am Wilhelminenspital Wien. 2003-2010 Studium der Humanmedizin Universität Heidelberg; 2006-2007 Forschungsjahr am Deutschen Krebsforschungszentrum; 2007-2010 Stipendium durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes; 2011 Dissertation im Bereich Chemotherapie und Toxikologie; 2011-2015 Facharztausbildung in Ludwigsburg, Lehrkrankenhaus der Univ. Heidelberg
2011-2015 Tutorin bei chirurgischen Trainingskursen am Großtier; 2015 Wechsel nach Wien ans Wilhelminenspital; Seit 2016 Tutorin bei Vascular International; Seit 2017 Externe Lehrende an der Medizinischen Universtität Wien
Schwerpunkt: Diagnose und Behandlung arterieller und venöser Gefäßerkrankungen

 

Univ.-Prof. Dr. med. Gökhan Uyanik

Univ.-Prof. Dr. med. Gökhan Uyanik ist Facharzt für Medizinische Genetik (Humangenetik) und Facharzt für Neurologie. Nach dem Studium der Medizin an den Universitäten Freiburg und Wien, absolvierte er seine Facharztausbildung an den Universitätskliniken Freiburg, Regensburg und Hamburg. Im Jahr 2012 erhielt er den Auftrag, den Fachbereich Medizinische Genetik am Hanusch Krankenhaus aufzubauen und ist seither Leiter des Zentrums für Medizinische Genetik am Hanusch Krankenhaus. Im Jahr 2016 wurde Univ.-Prof. Dr. Uyanik auf den Lehrstuhl für Medizinische Genetik an der Medizinischen Fakultät der SFU berufen und ist Mitglied des Vorstandes der Österreichischen Gesellschaft für Humangenetik (ÖGH)
Schwerpunkt der Lehre: Medizinische Genetik, Humangenetik

Prim. Univ.-Lektor DDr. Peter VOITL, MBA

Prim. DDr. Peter Voitl ist Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde mit den Additivfächern Neonatologie, Kinderkardiologie und Kinderpulmologie. Er ist langjähriger Leiter der Kinderintensivstation im SMZ-Ost mit dem Spezialbereich Kinderkardiologie. Dr. Voitl ist Gründer und ärztlicher Leiter am Kindergesundheitszentrum Donaustadt und Leiter des Vereins Mobile Kinderkrankenpflege Wien. Neben dem akademischen Grad „Doktor der medizinischen Wissenschaften“ – Dr. Sci. med. -der einem PhD entspricht wurde er in der Sparte „HealthCare Management“ zum Master of Business Administration (MBA) graduiert. Dr. Peter Voitl ist Autor zahlreicher Bücher zum Thema Kindergesundheit und Fachgruppenobmann
Schwerpunkt der Lehre: Kinder- und Jugendheilkunde, Kinderkardiologie, extramurale Pädiatrie

 

Dr. Hans Peter Weidinger

Jahrgang 1958, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapeutische Medizin und Neurologie, Psychotherapeut (Integrative Gestalttherapie), Supervisor und Persönlichkeitscoach. Weiterbildungen in Systemischer Therapie, Körpertherapeutischen Verfahren, Transpersonaler Psychotherapie und Holotropen Atmen (ÖATP), Brainspotting (David Grand). Ausbildungsleiter, Lehrtherapeut, Lehrsupervisor und Trainer im Institut für Integrative Gestalttherapie Wien und Würzburg (BRD), Lehrtätigkeit für Gestalttherapie in China, Lektor an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien (Integrative Gestalttherapie, Institut Psyche und Wirtschaft). Privatpraxis für Einzel und Gruppen in 1090 Wien. Workshop-, Seminar-, und Vortragstätigkeit.
Schwerpunkt der Lehre: Psychotherapie, Integrative Gestalttherapie, Körper-Psychotherapie, Traumatherapie, Strukturelle Störungen, Gruppenprozesse

 

Univ. Prof. PD Dr. Thomas Weiss, PhD FESC

Prof. Weiss ist Oberarzt an der 3. Medizinischen Abteilung für Kardiologe und Intensivmedizin im Wilhelminenspital in Wien tätig. Dort ist er im Herzkatheterteam, Leiter der Hypertonieambulanz und stellvertretender Abteilungsvorstand. Seine Forschungsschwerpunkte sind der akute Myokardinfarkt, Thrombokardiologie und arterielle Hypertonie. Nach dem Studium an der Universität Wien folgten neben der Ausbildung in Wien, Auslandsaufenthalte am Australian Centre for Blood Diseases and der Monash University in Melbourne (2 Jahre) und an der Universitätsklinik für Kardiologie in Oslo, Norwegen (4 Jahre). Er ist habilitierter Gefäßbiologe (MUW) und hält einen PhD der Universität Oslo.
Schwerpunkt der Lehre: Kardiologie / Cardiology

 

MMag. Lisa Winter

MMag.a Lisa Winter ist Psychotherapeutin, mit der Fachrichtung Individualpsychologie. Nach ihrem Abschluss an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien und ihrem Diplomstudium in Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien, ist sie in freier Praxis tätig.
Seit 2014 ist sie Teil des Lehrkörpers der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Ihr Forschungsgebiet beschäftigt sich mit den Übergängen zwischen Kulturwissenschaft und Psychotherapiewissenschaft.
Schwerpunkt der Lehre: Kulturgeschichte, Historische Entwicklung der Individualpsychologie, Selbsterfahrung

Dr. Peter M. Winter

geb. 02.05.1959 in Wien; Matura am Akademischen Gymnasium 1977, danach Medizinstudium an der MedUni Wien, abgeschlossen 1983. 1983-1991 Assistenzarzt an der MedUni Wien und Ausbildung zum Facharzt für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin sowie zum Facharzt für med. und chem Labordiagnostik; In dieser Zeit ca. 20 Publikationen. Ab 1991 niedergelassen in der eigenen Praxis und ab 1993 bis 1995 Primararzt im Labor der Neuen Wiener Privatklinik
Genetikdiplom der ÖÄK
Klinischer Prüfarzt Diplom der ÖÄK
Allgemein beeideter gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
Fachliche Schwerpunkte: Labormedizin in der Praxis
Schwerpunkt der Forschung: Thrombozytenserologie

 

Univ.-Prof. Dr. Hermann Wolf

Medizinstudium in Wien, 1991 Verleihung des ius practicandi als Arzt für Allgemeinmedizin, 1994 Facharzt für Immunologie, 1995 Habilitation für Immunologie an der MedUni Wien, seit 1996 Konsiliartätigkeit in klinischer Immunologie für Kinderabteilungen in Wiener Gemeindespitälern, seit 1997 stellvertretender Ärztlicher Leiter der Immunologischen Tagesklinik und Biomedizinisches Institut in Wien. 2016 Ernennung zum Ordinarius für Immunologie an der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Wissenschaftlicher und klinischer Schwerpunkt Primäre Immundefekte, 2003 bis 2008 Mitglied des ESID Vorstandes, 2002 bis 2008 Präsident der API.
Schwerpunkt der Lehre: Grundlagen des Immunsystems und der angeborenen und erworbenen Immunität, Immunologie,

 

Univ.-Prof. Dr.med. Laurenz J. Wurzinger

Laurenz J. Wurzinger war von 1988 bis 2016 Professor für Anatomie an der Technischen Universität und an der LMU München, davon insgesamt 8 Jahre als kommissarischer Leiter eines anatomischen Lehrstuhls. Nach seinem Medizinstudium als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes in München und am Trinity College Dublin arbeitete er als Medizinalassistent in Chirurgie und Innerer Medizin. Ab 1977 wissenschaftlicher Assistent in der Physiologie und Anatomie der RWTH Aachen. Prof. Wurzinger ist u.a. Autor zahlreicher Buch- und Lehrbuchartikel zur Anatomie des Bewegungssystems und verschiedener Organsysteme sowie netzbasierter Programme zur sonografischen Anatomie.
Schwerpunkt der Lehre: Vegetative Anatomie, funktionelle und klinische Anatomie des Bewegungssystems

 

Univ. Prof. Dr. Johannes Zacherl

Univ. Prof. Dr. Johannes Zacherl ist Leiter der Chirurgischen Abteilung des St. Josef Krankenhauses und Leiter des interdisziplinären Zentrums für Speiseröhre und Magen am Tumorzentrum St. Josef in Wien. Nach Humanmedizinstudium und einem Forschungsjahr an der I. Chirurg. Univ.-Klinik Wien folgte die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie. 2000/2001 vertiefte Dr. Zacherl am Klinikum rechts der Isar/TU München den Schwerpunkt Speiseröhren- und Magenchirurgie bei Prof. Siewert. Zurück in Wien folgte 2003 die Habilitation. Seit 2008 ist Dr. Zacherl Facharzt für Viszeralchirurgie. 2012 wechselte Dr. Zacherl als Abteilungsleiter in die Vinzenzgruppe.
Schwerpunkt der Lehre: Allgemein- und Viszeralchirurgie, spezieller Fokus: Oberer Verdauungstrakt, Minimal-Invasive Chirurgie, Endoskopie und endoskopische Interventionen, Onkologische Chirurgie

 

Dr.med. Afrodite Zendeli

Dr. Afrodite Zendeli ist Fachärztin für Innere Medizin im Krankenhaus Herz Jesu. Ihr klinischer Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Behandlung von metabolischen Knochenerkrankungen, ihr Forschungsschwerpunkt ist die Entstehung und Therapie von Stressfrakturen. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien konnte sie ihre Facharztausbildung in den Krankenhäusern Barmherzige Schwestern und Herz Jesu in Wien absolvieren. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeiten war Frau Dr. Zendeli 2013-2015 am Austin Hospital der University of Melbourne in Australien tätig. Seit 2016 ist sie Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Osteologie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien.
Schwerpunkt der Lehre: Osteologie