LV-Voraussetzungen

Wir erwarten von unseren Studierenden, dass sie sich betreffend Lehrveranstaltungen und Leistungsbeurteilung an unserem Ehrenkodex orientieren:

  • vorbereitet sein
  • sich aktiv in der Gruppe einbringen
  • Fristen und Vorgaben einhalten
  • Lösungsorientiertheit
  • Selbständigkeit
  • ethische Standards einhalten: im Umgang mit sich selbst und in Verantwortung mit anderen
  • grundlegende Regeln der Höflichkeit und Wertschätzung in der Kommunikation beachten
  • Offenheit und Transparenz im Umgang und in der Kommunikation
  • für sich selbst und seine Werte in adäquater Form eintreten lernen
  • Zurückhaltung und Toleranz in ideologischen und politischen Fragen

 

Anwesenheit im Unterricht

Die Privatuniversität ist verpflichtet die vorgeschriebene Anwesenheit im Unterricht in geeigneter Form zu überprüfen und zu dokumentieren.

Die Anwesenheitspflicht differiert je nach Lehrveranstaltungstyp:

Vorlesungen

Ziel einer Vorlesung ist es, den Studierenden die im akkreditierten Studienplan festgelegten Inhalte des jeweiligen Wissensgebiets in Form von Vorträgen durch die Lehrenden zu vermitteln. Für die Studierenden besteht keine Anwesenheitspflicht.

Übungen, Proseminare, Seminare

Übungen, Proseminare und Seminare sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter. Für die Studierenden besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Für einen positiven Abschluss dieser Lehrveranstaltungen gilt eine Anwesenheits-vorgabe von mindestens 80 Prozent der tatsächlich abgehaltenen Präsenzzeit. Das Nichterfüllen der Anwesenheitsvorgabe bedingt eine negative Beurteilung der Lehrveranstaltung. Härtefälle bei entschuldigtem Fernbleiben sind – nach Absprache mit der Studiengangsleitung – zu berücksichtigen.