Offene Stellen

Ab sofort zu besetzen ist der

Lehrstuhl für physikalische Medizin und Rehabilitation (Zentrum für den Bewegungsapparat)

Das Zentrum für den Bewegungsapparat integriert die verschiedenen klinischen Disziplinen unter dem verbindenden Element der Prävention und Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparats. Die Vision ist eine gemeinsame und disziplinen­übergreifende Zusammenarbeit der Lehrstühle zum Verständnis funktioneller, interagierender Systeme mit dem Ziel der Entwicklung innovativer Behandlungs-, Rehabilitations- und Präventionskonzepte.

Die Medizinische Fakultät verfolgt eine strikte Trennung von theoretischem Unterricht und klinisch-praktischer Tätigkeit ihrer ProfessorInnen und MitarbeiterInnen zum Wohle der Patientenversorgung und im Sinne einer optimalen Qualitätssicherung der Lehre. Berufungen der Medizinischen Fakultät sind daher nicht mit der Besetzung klinischer oder nicht-klinischer Abteilungen verknüpft.
Die Bestellung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses nach Angestelltengesetz.

Vom Lehrstuhlinhaber wird erwartet:

  • hohe Übereinstimmung der Arztpersönlichkeit mit dem Rollenverständnis der ärztlichen Teilrollen der CanMeds
  • das Fach in Forschung und Lehre zu vertreten
  • an der Implementierung und inhaltlichen Weiterentwicklung der Curricula mitzuarbeiten
  • Teamfähigkeit und Kompetenz für interdisziplinäres Arbeiten
  • Aufbau eines internationalen Netzwerkes in der medizinischen Lehre und Forschung
  • überdurchschnittliches Engagement und der Wille, jungen Menschen etwas beizubringen und sie an den eigenen Erfahrungen teilhaben zu lassen
  • Bereitschaft zur fächerübergreifenden, transdisziplinären Analyse und Diskussion von medizinische Problemstellungen unter Einbeziehung aller relevanten Fachbereiche
  • Weiterverfolgung eigenständiger Forschungsinteressen
  • Aktive wissenschaftliche Unterstützung des übergreifenden Forschungsschwerpunkts „Integrierte Gesundheit“ der medizinischen Fakultät
  • Einschätzung der eigenen Lehrkompetenzen auf der Basis eines Lehr-Portfolios: Ein Lehr-Portfolio ist ein von den Bewerbern erstelltes Dokument, das Leistungsnachweise und Beurteilungen über die bisherige Lehrtätigkeit und die Qualifizierung hierfür enthält und durch eine Reflexion des/r BewerberIn über den eigenen Kenntnis- und Qualifikationsstand ergänzt wird.
  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulausbildung mit Doktorat der Medizin und Habilitation oder gleichzuhaltender Qualifikation
  • nachweisliche wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre
  • Qualifikation zur Führungskraft
  • Praktische Erfahrung in allen Aspekten der medizinischen Lehre und im medizinischen Prüfungswesen
  • Wissenschaftliche Profilierung durch Vorlage von der ausgeschriebenen Position entsprechenden Publikationen und Nachweis von kompetitiv eingeworbenen Forschungs-Drittmitteln
  • Das Leitbild der Medizinischen Fakultät und des Curriculums orientiert sich am bio-psycho-sozialen Modell, daher wird eine entsprechende soziale Kompetenz der Lehrstuhlinhaber erwartet und gefordert.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte elektronisch an
kommission@med.sfu.ac.at.

Die Bewerbungsfrist endet am 7.10.2016.


Ab 1.3. 2017 zu besetzen ist die

Postdoktorale Stelle für Psychosomatik in der Medizin

Für das in Gründung befindliche Institut für psychosomatische Grundlagenforschung in der Medizin vergeben wir eine „Postdoktorale Stelle für Psychosomatik in der Medizin“.

Voraussetzungen:
Doktorat in Medizin/Psychologie/Psychotherapiewissenschaft, einschlägiges Interesse an grundlegenden psychosomatischen Fragestellungen und entsprechende publikatorische Tätigkeit.
Die Bestellung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses nach Angestelltengesetz.
Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte elektronisch an rektorat@sfu.ac.at.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Karin Dlouhy, MSc.

Die Bewerbungsfrist endet am 7.10.2016.


Ab 1.9.2017 zu besetzen ist das

Zentrum für pharmakologische Medizin

Das Zentrum für pharmakologische Medizin integriert die verschiedenen klinischen Disziplinen unter dem verbindenden Element der Prävention und Behandlung.
Die Vision ist eine gemeinsame und disziplinenübergreifende Zusammenarbeit der Lehrstühle zum Verständnis funktioneller, interagierender Systeme mit dem Ziel der Entwicklung innovativer Therapie- und Präventionssysteme.

Das Zentrum wird gegliedert in fachspezifische Lehrstühle mit Schwerpunkten die mit Berufungen verbunden und in Lehre und Forschung zu vertreten sind:

  • Lehrstuhl für Pharmakologie
  • Lehrstuhl für Toxikologie
  • Lehrstuhl für Pharmakognosie
  • Lehrstuhl für Klinische Pharmakologie
  • Lehrstuhl für Gerichtsmedizin
  • Lehrstuhl für Arbeitsmedizin

Die Medizinische Fakultät verfolgt eine strikte Trennung von theoretischem Unterricht und klinisch-praktischer Tätigkeit ihrer ProfessorInnen und MitarbeiterInnen zum Wohle der Patientenversorgung und im Sinne einer optimalen Qualitätssicherung der Lehre. Berufungen der Medizinischen Fakultät sind daher nicht mit der Besetzung klinischer oder nicht-klinischer Abteilungen verknüpft.
Die Bestellung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses nach Angestelltengesetz.

Vom Lehrstuhlinhaber wird erwartet:

  • hohe Übereinstimmung der Arztpersönlichkeit mit dem Rollenverständnis der ärztlichen Teilrollen der CanMeds
  • das Fach in Forschung und Lehre zu vertreten
  • an der Implementierung und inhaltlichen Weiterentwicklung der Curricula mitzuarbeiten
  • Teamfähigkeit und Kompetenz für interdisziplinäres Arbeiten
  • Aufbau eines internationalen Netzwerkes in der medizinischen Lehre und Forschung
  • überdurchschnittliches Engagement und der Wille, jungen Menschen etwas beizubringen und sie an den eigenen Erfahrungen teilhaben zu lassen
  • Bereitschaft zur fächerübergreifenden, transdisziplinären Analyse und Diskussion von medizinische Problemstellungen unter Einbeziehung aller relevanten Fachbereiche
  • Weiterverfolgung eigenständiger Forschungsinteressen
  • Aktive wissenschaftliche Unterstützung des übergreifenden For­schungs­schwer­punkts „Integrierte Gesundheit“ der medizinischen Fakultät
  • Einschätzung der eigenen Lehrkompetenzen auf der Basis eines Lehr-Portfolios: Ein Lehr-Portfolio ist ein von den Bewerbern erstelltes Dokument, das Leistungsnachweise und Beurteilungen über die bisherige Lehrtätigkeit und die Qualifizierung hierfür enthält und durch eine Reflexion des/r BewerberIn über den eigenen Kenntnis- und Qualifikationsstand ergänzt wird.
  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulausbildung mit Doktorat der Medizin und Habilitation oder gleichzuhaltender Qualifikation
  • nachweisliche wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre
  • Qualifikation zur Führungskraft
  • Praktische Erfahrung in allen Aspekten der medizinischen Lehre und im medizinischen Prüfungswesen
  • Wissenschaftliche Profilierung durch Vorlage von der ausgeschriebenen Position entsprechenden Publikationen und Nachweis von kompetitiv eingeworbenen Forschungs-Drittmitteln
  • Das Leitbild der Medizinischen Fakultät und des Curriculums orientiert sich am bio-psycho-sozialen Modell, daher wird eine entsprechende soziale Kompetenz der Lehrstuhlinhaber erwartet und gefordert.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte elektronisch an kommission@med.sfu.ac.at.

Die Bewerbungsfrist endet am 7.10.2016.


Ab 1.3.2017 zu besetzen ist das

Zentrum für Urologie, Nephrologie und Fortpflanzungsmedizin

Das Zentrum für Urologie, Nephrologie und Fortpflanzungsmedizin integriert die verschiedenen klinischen Disziplinen unter dem verbindenden Element der Prävention und Behandlung.
Die Vision ist eine gemeinsame und disziplinenübergreifende Zusammenarbeit der Lehrstühle zum Verständnis funktioneller, interagierender Systeme mit dem Ziel der Entwicklung innovativer Therapie- und Präventionssysteme.

Das Zentrum wird gegliedert in fachspezifische Lehrstühle mit Schwerpunkten die mit Berufungen verbunden und in Lehre und Forschung zu vertreten sind:

  • Lehrstuhl für Nephrologie
  • Lehrstuhl für Urologie
  • Lehrstuhl für Andrologie
  • Lehrstuhl für gynäkologische Reproduktionsmedizin

Die Medizinische Fakultät verfolgt eine strikte Trennung von theoretischem Unterricht und klinisch-praktischer Tätigkeit ihrer ProfessorInnen und MitarbeiterInnen zum Wohle der Patientenversorgung und im Sinne einer optimalen Qualitätssicherung der Lehre. Berufungen der Medizinischen Fakultät sind daher nicht mit der Besetzung klinischer oder nicht-klinischer Abteilungen verknüpft.
Die Bestellung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses nach Angestelltengesetz.

Vom Lehrstuhlinhaber wird erwartet:

  • hohe Übereinstimmung der Arztpersönlichkeit mit dem Rollenverständnis der ärztlichen Teilrollen der CanMeds
  • das Fach in Forschung und Lehre zu vertreten
  • an der Implementierung und inhaltlichen Weiterentwicklung der Curricula mitzuarbeiten
  • Teamfähigkeit und Kompetenz für interdisziplinäres Arbeiten
  • Aufbau eines internationalen Netzwerkes in der medizinischen Lehre und Forschung
  • überdurchschnittliches Engagement und der Wille, jungen Menschen etwas beizubringen und sie an den eigenen Erfahrungen teilhaben zu lassen
  • Bereitschaft zur fächerübergreifenden, transdisziplinären Analyse und Diskussion von medizinische Problemstellungen unter Einbeziehung aller relevanten Fachbereiche
  • Weiterverfolgung eigenständiger Forschungsinteressen
  • Aktive wissenschaftliche Unterstützung des übergreifenden For­schungs­schwer­punkts „Integrierte Gesundheit“ der medizinischen Fakultät
  • Einschätzung der eigenen Lehrkompetenzen auf der Basis eines Lehr-Portfolios: Ein Lehr-Portfolio ist ein von den Bewerbern erstelltes Dokument, das Leistungsnachweise und Beurteilungen über die bisherige Lehrtätigkeit und die Qualifizierung hierfür enthält und durch eine Reflexion des/r BewerberIn über den eigenen Kenntnis- und Qualifikationsstand ergänzt wird.
  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulausbildung mit Doktorat der Medizin und Habilitation oder gleichzuhaltender Qualifikation
  • nachweisliche wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre
  • Qualifikation zur Führungskraft
  • Praktische Erfahrung in allen Aspekten der medizinischen Lehre und im medizinischen Prüfungswesen
  • Wissenschaftliche Profilierung durch Vorlage von der ausgeschriebenen Position entsprechenden Publikationen und Nachweis von kompetitiv eingeworbenen Forschungs-Drittmitteln
  • Das Leitbild der Medizinischen Fakultät und des Curriculums orientiert sich am bio-psycho-sozialen Modell, daher wird eine entsprechende soziale Kompetenz der Lehrstuhlinhaber erwartet und gefordert.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte elektronisch an kommission@med.sfu.ac.at.

Die Bewerbungsfrist endet am 7.10.2016.